Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Burgau ist mit dem Regionalplan nicht ganz einverstanden

Entwicklung

28.11.2019

Burgau ist mit dem Regionalplan nicht ganz einverstanden

Die Stadt hat Anmerkungen zu Flächen für Gewerbe, Hochwasserschutz und Windkraft

Eine Reihe von Anmerkungen hat die Stadt Burgau zur Fortschreibung des Regionalplans Donau-Iller. Dazu zählen beispielsweise Wasserschutzgebiete, die aufgenommen werden sollen oder Vorrangflächen für den Hochwasserschutz. Auf der anderen Seite möchte man, dass südlich der Binsentalstraße ein Grünzug reduziert werden soll, weil sonst die Entwicklung von Bauland gefährdet sein könnte. Außerdem tangiere eine Grünzäsur die Vorhaben im Bereich des Bahnhofs und reduziere die Fläche des geplanten interkommunalen Gewerbegebiets mit Röfingen. Dieses sei auch nicht in der Größe dargestellt, die derzeit vorgesehen ist.

Auch mit der Gemeinde Dürrlauingen ist ein interkommunales Gewerbegebiet angedacht, wenn der Hochwasserschutz fertiggestellt ist. Das müsste auch in den Plan aufgenommen werden. Hingegen will man kein Kiesabbaugebiet südlich der A8, weil dies hochwertige ökologische Flächen seien und auch der Naherholung dienten. Ein Vorranggebiet für Lehmabbau beim ehemaligen Ziegelwerk sei auch weder den Anwohnern noch der Landwirtschaft zuzumuten. Und auch ein für Windkraftanlagen vorgesehener Bereich auf dem Brennberg in der Gemarkung Kleinbeuren soll herausgenommen werden. Der Bauausschuss hat dem Stadtrat empfohlen, dass die Verwaltung diese Anmerkungen weitergibt. (cki)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren