Newsticker

Theater, Kino und Konzerte in Bayern ab 15. Juni wieder möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Damit Kinder nicht sprachlos bleiben

21.05.2010

Damit Kinder nicht sprachlos bleiben

Mit dem Sprachzertifikat ist der Kindergarten "Wilhelm Busch" in Ichenhausen ausgezeichnet worden. Unser Foto zeigt (von links): Nevriye Tag, Bürgermeister Hans Klement, Dipl. Soz. Päd. (FH) Susanne Wittenberg, Sonja Mausele, Christine Huber, Kindergartenleiterin Bianca Rösch, Edith Kiehbacher, Sabine Miller, Elfriede Rehm, Gabriele Sanktjohanser, Eva-Maria Kempfle und Kreisjugendamtsleiter Martin Hannig Foto: Stadt Ichenhausen
Bild: Stadt Ichenhausen

Ichenhausen Der Kindergarten Wilhelm Busch hat eine Auszeichnung erhalten: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verlieh Dipl. Sozialpädagogin (FH) Susanne Wittenberg, die Sprachberaterin des Landkreises Günzburg, im Rathaus das Zertifikat des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen für das Projekt "Sprachberatung in Kindertageseinrichtungen".

Das Kindergartenteam um Leiterin Bianca Rösch hatte sich über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren seit Dezember 2008 in etwa 115 Stunden neben der täglichen Erziehungsarbeit von der Sprachberaterin im Bereich der Sprachförderung auf den neuesten Stand bringen lassen. Gemeinsam wurde beleuchtet, welche Anforderungen bereits erfüllt sind und wo noch Fortbildungs- oder Entwicklungsbedarf bestand, und so ein ganz individuelles Konzept erarbeitet.

An der Kommunikation intensiv gearbeitet

Das Personal wurde in den Bereichen Spracherwerb, Sprachentwicklung und Dialogfähigkeit geschult. Besonders intensiv arbeiteten die Erzieherinnen an der Kommunikation, dem Schriftspracherwerb und an der Gesprächsführung. Nicht zuletzt hat das Team gemeinsam Ideen erarbeitet, den Kindergartenkindern eine möglichst sprachanregende Umgebung zu schaffen.

Damit Kinder nicht sprachlos bleiben

Neben den Festansprachen der Kindergartenleiterin Bianca Rösch und der Sprachberaterin Susanne Wittenberg fanden auch Bürgermeister Hans Klement und der Leiter des Kreisjugendamtes Martin Hannig lobende Worte für das hohe Engagement des Kindergartenpersonals und den außerordentlichen Stellenwert der Sprache als Schlüssel für das Gelingen der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und als Basis aller Bildungsprozesse.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der zwölfjährigen Gymnasiastin Miriam Kisielewski aus Hochwang mit der Querflöte, einst selbst Kindergartenkind in der ausgezeichneten Einrichtung.

Gerne waren der Einladung zur Zertifikatsübergabe auch die Kindergartenreferentin des Stadtrates, Heike Glassenhart, die zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Kämmerer Wilhelm Schuster und Sachbearbeiter Rainer Tomasini, sowie Vertreterinnen und Vertreter des Elternbeirates gefolgt. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren