1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Das sind die Gründe für die starke Saison des ESV Burgau

Eishockey

23.11.2018

Das sind die Gründe für die starke Saison des ESV Burgau

David Zachar ist einer der Topscorer beim ESV Burgau.
Bild: Ernst Mayer

Warum die Eisbären aus Burgau vor dem Gastspiel in Buchloe das Maß aller Dinge in der Landesliga sind.

Buchloe ist die nächste Station auf der Auswärtstournee der Burgauer Eisbären. Das fünfte von sieben Spielen auf fremdem Eis beginnt am Sonntag um 17 Uhr im Eisstadion in der Kerschensteiner Straße. Die Eisbären sind froh, dass nach den beiden kraftraubenden Partien vom vergangenen Wochenende mit Spielen in Ulm und Kempten nur eine Begegnung ansteht. In den Trainingseinheiten in dieser Woche wurden die leeren Akkus wieder aufgeladen und die Vorfreude auf das Spiel bei den Buchloe Pirates wurde täglich größer.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Gastgeber stehen derzeit auf dem vierten Rang der Landesliga. Allerdings hat der Bayernliga-Absteiger erst acht Partien absolviert und dabei 15 Punkte eingefahren. Das Hinspiel gewannen die Eisbären nach einer hochklassigen Begegnung mit 7:4. Der ESV Burgau hat jetzt zehn Partien absolviert und damit gut die Hälfte der 18 Vorrundenpartien gespielt. Die Zwischenbilanz fällt sehr positiv aus. Mit nur einer Niederlage stehen die Markgräfler an der Tabellenspitze. Ein Platz unter den ersten fünf Teams, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt, ist den Eisbären wohl nicht mehr zu nehmen. In zehn Partien haben die Eisbären 27 von 30 möglichen Punkten eingefahren.

Derzeit kommen viele Zuschauer in die Burgauer Eishalle

Aber nicht nur diese Zahlen, sondern auch die Art und Weise, wie diese Punkte eingefahren wurden, sorgen bei Verantwortlichen und Fans für gute Stimmung. Die zahlreichen Zuschauer – in einigen Partien waren mehr als 500 Besucher in die Burgauer Eishalle gekommen – sahen tollen Sport. Das Konzept der Burgauer Verantwortlichen, mit jungen Akteuren eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen, ging voll auf.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch einige Burgauer Nachwuchskräfte sind voll integrierte Stammspieler. Unter anderem schaffte es Marvin Mändle in den Kader der Eisbären. Einige weitere Talente, die die Burgauer Eishockeyschule in allen Juniorenteams durchlaufen haben, fallen dagegen aus. Niklas Dörrich, Dennis Bacher und Simon Mändle sind verletzt und Florian Gebauer kann aus beruflichen Gründen nicht mitmachen.

Ein großer Pluspunkt der Eisbären in dieser Saison ist die Ausgeglichenheit der einzelnen Blöcke. Alle drei Reihen können Druck auf das gegnerische Tor ausüben und Treffer erzielen. Das war in der Vergangenheit nicht der Fall. Diese Ausgeglichenheit belegt auch die Scorerliste der Burgauer. Schon 15 Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Dennis Tausend und David Zachar sind die Topscorer bei den Eisbären. Die Scorer-Punkte setzen sich zusammen aus eigenen Toren und aus Vorlagen, die zu Treffern führen. Tausend (12 Tore/8 Assists) und Zachar (7/13) kommen jeweils auf 20 Punkte.

Nicht nur in der Punktewertung sind die Eisbären der Maßstab. Auch in Sachen geschossene Treffer sind die Burgauer klar das beste Team. 66 Mal landete der Puck bisher im gegnerischen Kasten. Das bedeutet, dass die Burgauer im Durchschnitt 6,6 Treffer pro Partie erzielten. Der Tabellenzweite, der ESC Kempten, kommt auf einen Durchschnittswert von 4,6 Toren. Der sonntägliche Gegner, der ESV Buchloe, trifft 3,3 Mal pro Spiel ins gegnerische Tor. Dass dieser Wert nicht besser wird, dafür wollen der derzeit in Galaform spielende Torwart Roman Jourkov und seine Vorderleute am Sonntag sorgen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren