Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Den Handball-Spielplan hat Annemarie Jahn bis heute im Griff

Günzburg

06.11.2019

Den Handball-Spielplan hat Annemarie Jahn bis heute im Griff

Annemarie Jahn aus Nornheim feiert heute ihren 90. Geburtstag. Der Sport und die Arbeit machten ihr Leben aus, heute zählen vor allem die vier Enkelkinder.
Foto: Sandra Kraus

Annemarie Jahn und der VfL Günzburg gehören untrennbar zusammen – inzwischen spielen ihre Enkelkinder dort. Auch mit 90 Jahren verpasst sie kein Heimspiel ihrer Teams.

Eine echte Günzburgerin feiert heute ihren 90. Geburtstag. Am 6. November 1929 wurde Annemarie Jahn im Zollhaus unterhalb des Günzburger Stadttors geboren. Hammerdinger schrieb sie sich damals. Sie wuchs bis zum Schulabschluss bei den Großeltern im Zollhaus auf. „Lehrerin hätte ich werden sollen, wenn es nach dem Pfarrer gegangen wäre, doch der Vater war dagegen. Man musste folgen.“ Statt auf die höhere Schule ging es zum Pflichtjahr unter dem Krieg zu den Eltern und vier Geschwistern, die unterhalb der Stadt an der Günz wohnten. Jede helfende Hand war nötig.

Als Kind zeigte sie ihr Talent im Turnen

In die Wiege gelegt worden war ihr quasi der Sport. Mutter Josefa war deutsche Meisterin im Geräteturnen. Auch die kleine Annemarie zeigte Talent im Turnen, sportliche Mädels wurden in den 1930-er Jahren gerne gefördert. „Nach dem Krieg war ich dabei, als in Günzburg die Frauen mit Handballspielen begannen. Wir spielten damals auf dem Feld“, erzählt die Jubilarin. Ein Sport, der sich wie ein weinroter Faden durch das ganze Leben der damals bei der Wäschefabrik Greineder Beschäftigten ziehen sollte.

Natürlich lernte Annemarie ihren späteren Ehemann Poldi Jahn beim Handball kennen. 1953 wurde geheiratet und für die Feier in der Jahnhalle mussten Einlasskarten ausgegeben werden, Familie, VfL-Sportler, die jeweiligen Arbeitskollegen von den Firmen Greineder und Mengele wollten mitfeiern. Selbstverständlich lernte Sohn Rudi bei zwei so handballsportbegeisterten Eltern von Kindesbeinen an Handballspielen.

Sohn Rudi spielte in der legendären Europapokal-Mannschaft

Rudi und ein Stück weit damit auch seine Eltern gehörten in den 1980-er Jahren der legendären Europapokal Mannschaft des VfL an, waren Teil der erfolgreichen Bundesliga-Zeit der Günzburger. „Und heute feuere ich meine vier Enkelkinder bei den Heimspielen an“, erzählt die agile 90-Jährige und holt den Heimspiel-Plan raus. Zusammen mit einem familienorganisierten Hol- und Bring-Service ist damit sichergestellt, dass Oma Jahn kein Heimspiel ihrer Enkelin und drei Enkeln, die aktuell bei VfL-Damen, Herren und A-Jugend auflaufen, verpasst. Und bei so viel Fachwissen kann es durchaus zu Zwischenrufen und Tipps für den Trainer kommen.

Der Sport ist ein Teil im Leben von Annemarie Jahn, der zweite Teil hieß über viele Jahrzehnte arbeiten. „Mein Großvater Leonhard, an dessen Namenstag ich geboren wurde, brachte aus dem Ersten Weltkrieg eine Schiffschaukel mit. Als studierter Architekt!“ Von da an war die Familie Hammerdinger als Schausteller im Sommer auf der Reise. Viele Samstage und Sonntage arbeitete Annemarie mit ihren Eltern, später mit ihrem Ehemann im familieneigenen Autoscooter, Schiffschaukel und Schießbude auf den Festplätzen der Region. Bis Memmingen und Füssen sei man gereist. Annemarie Jahn kennt das Kinderfest in Leipheim und das Volksfest in Günzburg über Jahrzehnte hinweg aus der Sicht der Schausteller.

Zusätzlich war sie als Avon-Beraterin in Sachen Kosmetik unterwegs und arbeitete sich zur Bezirksleiterin hoch, hatte 15 Jahre lang 280 Beraterinnen unter sich. Als Anerkennung wurde die Günzburgerin von Avon zu einer Reise mit Stationen in den Luxushotels von London, New York und den Bermuda-Inseln eingeladen. Erfolgreich war Annemarie Jahn auch beim Direktverkauf von Golden Products Putzmitteln und Varty-Strümpfen.

Selbst ist die Frau: Das Grundstück für das Haus der Familie kaufte sie

Außergewöhnlich und nicht ganz dem Zeitgeist der späten 1960-er Jahre entsprechend ist auch, dass es in der Familie Jahn die Frau ist, die das Grundstück in Nornheim kauft, während der Ehegatte gerade zur Fortbildung in Lohr am Main ist. Mit viel Eigenleistung entsteht dort ein schmuckes Haus, in dem Annemarie Jahn bis heute wohnt. Eckpunkte im Leben sind die Jahre 1988, als Poldi in Frührente gehen kann und das Ehepaar viel Zeit zum Reisen hat, 1993, als der Sohn in Offingen seine Zahnarztpraxis eröffnet, als 1996 das langersehnte erste Enkelchen geboren wird. Aber auch 2010 als Ehegatte Poldi seinen 80. Geburtstag nicht mehr erlebt.

Fit sein im Alter, das heißt bei Annemarie Jahn jeden Morgen die Günzburger Zeitung lesen, täglich „a bissle Gymnastik macha“, seine Haut der Marke Avon anvertrauen, alle vier Wochen mit den Rheuma-Freunden nach Bad Buchau zum Schwimmen fahren, kein Spiel des FC Bayern auf Sky zu verpassen, sich täglich um Haus und Garten zu kümmern und wenn von der Familie gewünscht, die sehr guten Kochkünste unter Beweis zu stellen. Das Autofahren hat sich für die leidenschaftliche und flotte Fahrerin seit dem Frühjahr erledigt, als ihr Auto nicht mehr wollte. Ab jetzt dürfen die Enkelkinder fahren, wurde beschlossen. „Eine schöne Jugend, viel Arbeit, immer Sport und immer unter den Leuten“ so fasst Annemarie Jahn ihr Leben zusammen und fügt mit einem strahlenden Lächeln hinzu: „Die Enkel sind mein Leben! Ich wünsche mir einfach, dass die Kräfte noch länger halten. “ Der 90. Geburtstag wird natürlich ordentlich gefeiert und eine Reise nach Montegrotto mit Schwiegertochter Claudia ist fest geplant.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren