1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Der neue Präsident setzt auf Gesundheit

Lions-Club

10.07.2019

Der neue Präsident setzt auf Gesundheit

Amtsübergabe beim Lions Club: Torsten Strehle (links) folgt auf Michael Baumeister. Zur formalen Amtsübergabe gehört neben dem Präsidentenabzeichen auch eine geschnitzte Skulptur des heiligen Stephanus.
Bild: Manfried Lasch

Torsten Strehle startet seine einjährige Amtszeit. Für den Lions-Adventskalender im Jubiläumsjahr hat er durch eine zufällige Begegnung eine Besonderheit ergattert

Torsten Strehle ist der neue Präsident des Lions Clubs Günzburg. Das Motto, das er für seine Amtszeit gewählt hat, lautet: „Gesundheit – ein analoges Gut in einer digitalen Welt“. Dahinter steckt auch der Beruf des neuen Amtsinhabers. Seit fast zwei Jahren wusste Torsten Strehle, dass die Präsidentschaft auf ihn zukommt – bei den Lions wird die Amtsübergabe immer langfristig im Voraus geplant. Der Einladung zur Amtsübergabe in den Festsaal des BKH folgten 65 Lionsfreunde und 18 Jugendliche. Der neue Präsident hat gerade auch privat ein Großereignis hinter sich: Seine kirchliche Trauung mit Stephanie Denzler in Bozen fand erst vor drei Wochen statt. Für den Lions Club war dies eine neue Situation: Es galt, dem frisch vermählten Paar zu gratulieren und die Amtsübergabe zu vollziehen. Als Geschenk gab es einen „Lions Baum“ aus der Baumschule für den Garten der Familie, zu der auch Sohn Alexander und Tochter Anna gehören.

Vorgänger Michael Baumeister zog Bilanz über sein Jahr als Präsident. Vier neue Clubmitglieder begrüßte er in dieser Zeit und die Zusammenarbeit mit dem LEO Club hat sich erfreulich entwickelt. Bemerkenswerte Spenden an die Kartei der Not oder eine Spende an eine Armenklinik in Peru waren Höhepunkte. Dank der Loyalität und der Freundschaft der Mitglieder sei es ein äußerst erfolgreiches Clubjahr geworden. In einer turbulenten Zeit, in der alte Werte infrage gestellt werden, neue ins Rampenlicht kommen, so Baumeister, war sein Motto „Alte Werte – neu erleben“ höchst aktuell. Zum Abschluss nahm er eine Ehrung vor: Für Hans Peter Albrecht war aus Oak Brook, dem Hauptsitz des Lions Clubs international, ein Abzeichen und ein Anerkennungsschreiben angekommen: 40 Jahre aktive Mitarbeit im Club sind ein „Mile Stone“.

Der neue Präsident Torsten Strehle stellt sein Jahr unter das Motto: „Gesundheit – ein analoges Gut in einer digitalen Welt.“ Dieser Titel rührt aus seiner Berufstätigkeit – Strehle ist Geschäftsführer eines auf das Gesundheitswesen spezialisierten Beratungsunternehmens. Das Motto zeigt auf, dass die Gesundheit nicht digitalisiert werden kann. Digitale Vorgehensweisen helfen, dabei muss aber immer der Patient im Auge behalten werden. So schlägt sein Programm den Bogen von gesunder Kost über gesundheitsförderliche Musik bis hin zu Filtrationstechniken für saubere und gesunde Luft.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Sein Credo: Um seine Gesundheit muss man sich mit 18 Jahren kümmern und nicht erst mit 80. In Strehles Präsidentenjahr fällt übrigens mit der 50 Jahr Feier des Lions Clubs ein großes Ereignis.

Gut gelaunt lauschten die 83 Teilnehmer den humorvollen Beiträgen sowie auch der Gesangseinlage der Tochter des neuen Präsidenten, Anna Denzler, die mit ihrer Stimme die Zuhörer begeisterte. Der Präsident des LEO Clubs Schwaben, Thomas Wegele, überbrachte die guten Wünsche des LEO-Clubs für den neuen Präsidenten und ein wie er sagte, „kleines Bestechungspräsent“ für die weitere gute Zusammenarbeit.

Präsident Torsten Strehle wies zum Schluss des Treffens auf eine Besonderheit des diesjährigen Adventskalenders der Lions hin: Bei einer Zugfahrt habe er zufällig den Geschäftsmann Muzammil Yehiya kennengelernt. Beim Gespräch über den Lions-Gedanken und den Adventskalender habe sich Muzammil Yehiya so begeistert gezeigt, dass er sich als Leiter einer exklusiven Hotelkette auf den Malediven zu erkennen gegeben habe und spontan einen Luxusurlaub in einem seiner Hotels auf den Malediven als Preis für den Adventskalender spendierte. (zg)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren