1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Die SPD-Fraktion in Leipheim will wachsen

Leipheim

29.11.2019

Die SPD-Fraktion in Leipheim will wachsen

Die SPD-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020: (von links) Wolfgang Mayer, Björn Scholz, Willi Riedel, Jenny Raaf, Walter Oberdorfer, Robert Blanck und Florian Mayer.
Bild: SPD Ortsverband

Mit diesen Kandidaten tritt der SPD-Ortsverband in Leipheim bei den Stadtratswahlen im kommenden Jahr an. Das sind ihre Ziele.

Mit sieben Stadtratskandidaten tritt die SPD Leipheim bei der Kommunalwahl 2020 an. Der bisherige Fraktionsvorsitzende Dieter Ammicht stellte sich allerdings nicht mehr zur Wahl.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch wenn die SPD mit nur sieben Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 antritt, werde der Ortsverband Leipheim versuchen, ihre bisherige Fraktion von vier Stadträten für die kommende Legislaturperiode zu vergrößern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wohnungsbau soll gefördert werden

Schwerpunkte für ihre Arbeit im Stadtrat sehen die sieben Kandidaten unter anderem in folgenden Themen: Der Bau von Eigenheimen und Wohnungsbau soll gefördert werden, sodass auch einkommensschwache Familien und Personen die Chance haben, sich ordentliche Wohnungen leisten zu können. Dies soll gelingen, indem der neue Stadtrat unter anderem eine soziale Bodenreform beschließt. Auch das Miteinander der Menschen mit unterschiedlichen Kulturen durch Bildung und Integration soll ermöglicht und gefördert werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach wie vor ein wichtiges Anliegen für die SPD ist die demografische Entwicklung in Leipheim. Diese aufzugreifen und sie zu begleiten, sodass alle Altersgruppen der Leipheimer Bürgerschaft aktiv im Stadtleben dabei sind, stellt sich die SPD zur Aufgabe. Der Bau einer Seniorenwohnanlage mit Betreuung im Bereich der Innenstadt, die ein selbstständiges Leben bis ins hohe Alter ermöglicht, ist ein weiteres Ziel.

Jugendarbeit soll verbessert werden

Wichtig ist dem Ortsverband auch darauf zu achten, dass sich Unternehmen, Handel und Gewerbe mit gut bezahlten Arbeitsplätzen ansiedeln. Die öffentliche Jugendarbeit zu fördern und zu verbessern, ist ein weiteres Ziel. So soll in dem Haus 114 endlich das Jugendhaus, dass der bisherige Stadtrat längst beschlossen hat, eröffnet werden. Statt einem Schulneubau forciert die SPD den bisherigen Schulstandort zu erhalten und zu sanieren. Der Kindergartenneubau soll so geplant werden, dass die beiden Leipheimer Kindergärten zusammengelegt werden können, um Synergieeffekte zu erhalten.

Ein wichtiges Thema sei auch die Vereine und den Sport in Leipheim so zu fördern, dass sie ihre Übungs- und Trainingsstunden für ihre Mitglieder nach wie vor leisten und anbieten können. Wichtig sei auch, die Innenstadtsanierung weiterhin mitzugestalten und zu begleiten und vorhandene Baulücken in bestehenden Baugebieten zu schließen, bevor neue Baugebiete erschlossen werden.

Kein eigener Bürgermeister-Kandidat

Kein Thema war für die Mitglieder des SPD-Ortsvereins, einen Gegenkandidaten für das Bürgermeisteramt aufzustellen.

Für den neu zu wählenden Kreistag 2020 kandidieren auf der SPD-Liste: Willi Riedel (Kreisrat) Platz 10, Florian Mayer Platz 28, Wolfgang Mayer Platz 44, Robert Blanck Platz 54 und Walter Oberdorfer auf Platz 58. Die Termine für die öffentliche Kandidatenvorstellung stehen auch schon fest. Am Freitag, 14. Februar 2020, und am Freitag, 13. März 2020, jeweils ab 8 Uhr am Stadtbrunnen in der Von-Richthoven-Straße. Sowie am Dienstag, 18. Februar 2020 um 19.30 Uhr im Hotel Gasthof Zur Post in Leipheim und am Mittwoch, 19. Februar 2020, um 19.30 Uhr im Fischerheim in Riedheim. (zg)

Lesen Sie dazu auch:

CSU Leipheim: Der Bürgermeister führt vorerst die Liste an

UWG will in Leipheim „die Mehrheit der CSU brechen“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren