1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Doris Egger will Bürgermeisterin in Haldenwang werden

Haldenwang

03.12.2019

Doris Egger will Bürgermeisterin in Haldenwang werden

Die Kandidaten für den Gemeinderat mit der Bewerberin für das Bürgermeisteramt, Doris Egger (vorne, Zweite von rechts).
Bild: Rudolf Wolf/Block

Die Kandidatin des Haldenwanger Blocks möchte Georg Holzinger nachfolgen.

Georg Holzinger, der seit 1996 Bürgermeister der Gemeinde Haldenwang ist und der bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 nicht mehr antritt, zeigte sich erfreut über das große Interesse der Bürger: Der Bürgersaal im Rathaus war bei der Nominierungsversammlung des Haldenwanger Blocks komplett gefüllt. Zwölf Kandidaten wurden für die Gemeinderatsliste nominiert. Der Haldenwanger Block stellt mit Doris Egger ebenfalls eine Kandidatin, die Nachfolgerin von Holzinger werden will.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die 54-Jährige, die sich selbst als „waschechte Haldenwangerin“ bezeichnet, ist verheiratet und arbeitet als Vertriebsbeauftragte bei einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom. Nach jeweils sechs Jahren im Gemeinderat Röfingen und Haldenwang blickt sie auf knapp zwölf Jahre Erfahrung in der Kommunalpolitik zurück, heißt es in der Mitteilung.

Es soll kein Ortsteildenken geben

Verantwortung zu übernehmen, mit Weitblick zu handeln und dabei Mensch zu bleiben, das sind ihre Ziele. Aber auch das fortzuführen, was sich bisher in der Gemeinde bewährt hat – ohne Ortsteildenken, sondern in einem guten Miteinander zwischen Haldenwang, Konzenberg, Hafenhofen, Eichenhofen und Mehrenstetten. Die Gemeinde solle für Jung und Alt ein begehrter Ort zum Leben, Wohnen und Arbeiten sein und dazu gehöre bezahlbarer, lebenswerter Wohnraum.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Jedoch keine Lehmgrube in unmittelbarer Nachbarschaft zur Wohnbebauung, sprach Doris Egger das umstrittene Vorhaben eines Unternehmens an, das bei Hafenhofen Lehm abbauen möchte. Weitere wichtige Themen seien eine gesicherte Wasserversorgung, in der Gemeinde, insgesamt der Infrastrukturausbau sowie die Weiterentwicklung des öffentlichen Nahverkehrs. Neben einem gesunden Vereinsleben, welches ein Dorf charakterisiere, sei der Blick auf die verschiedenen möglichen Wohnformen und -modelle für ein Leben im Alter ebenfalls von großer Bedeutung.

Drei amtierende Gemeinderäte treten wieder an

Mit Doris Egger, Peter Finkel und Dieter Reitenauer treten drei amtierende Gemeinderäte zur Wiederwahl im März 2020 an. Die beiden langjährigen Mitglieder des Haldenwanger Rats, Rudi Wolf und Ulrich Schneider, stellen sich für die Wahl nicht mehr zur Verfügung. Neben der Bürgermeisterkandidatin nahmen bei der Versammlung des Blocks auch die anderen Anwärter – Michael Straub, Peter Stempfle und Jürgen Söll – die Gelegenheit wahr, sich vorzustellen.

Die Kandidaten sind im Einzelnen: Peter Finkel (30 Jahre, Bauingenieur), Doris Egger (54, Vertriebsbeauftragte), Dieter Reitenauer (53, Straßenbaumeister), Richard Weger (43, Konstruktionsmechaniker), Michael Demeter (26, Forstingenieur) Markus Heinrich (43, Bankfachwirt), Roland Deißler (54, Disponent), Christian Baumeister (35, Betriebselektriker), Bernhard Brendle (37, Entwicklungsingenieur), Arndt Schäfer (49, IT-Administrator), Karolina Simnacher (32, Steuerberaterin) und Andreas Holme (45, Prokurist). (zg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren