Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Emma ist das Neujahrsbaby in Günzburg

Geburt

02.01.2019

Emma ist das Neujahrsbaby in Günzburg

Emma heißt das Neujahrsbaby, das am 1. Januar in der Günzburger Kreisklinik zur Welt kam. Ihre Eltern Veronika und Peter Neduchal wohnen in Wasserburg und freuen sich, nun eine Familie zu sein.
Bild: Peter Wieser

Das Kind kam am 1. Januar in der Kreisklinik zur Welt. An Silvester waren es sogar fünf Kinder gewesen.

Das Neujahrsbaby 2019 in der Günzburger Kreisklinik heißt Emma und wurde am 1. Januar um 14.04 Uhr geboren, wog 3190 Gramm und war 49 Zentimeter groß. Dabei hatte das Mädchen gegen weitere Babys anzutreten, die es aber vorgezogen hatten, im alten Jahr das Licht der Welt zu erblicken. An Silvester waren gleich fünf Babys auf die Welt gekommen: Um 4.20 und 4.46 Uhr, dann um 6.21 und um 6.25 Uhr und ein weiteres Mal um 19.18 Uhr. Am Mittwoch waren noch Pascal, Zoé Lia, Mia Aurelia und der kleine Franz in der Günzburger Kreisklinik.

Doch zurück zu Emma. Alles sei normal verlaufen, freuen sich die Eltern Veronika, 32, und Peter, 34, Neduchal, die im Günzburger Stadtteil Wasserburg leben. „Nur ein bisschen lange hat es gedauert“, fügt Mama Veronika hinzu. Und der Termin wäre erst am 8. Januar gewesen. Dass es ein Mädchen wird, wussten beide, obwohl es zunächst zweimal geheißen habe, es werde ein Junge. Es vorher zu erfahren, sei ihnen wichtig gewesen. Man müsse ja auch wissen, ob man zum Anziehen etwas Blaues oder etwas Rosafarbenes brauche, sagen sie lachend. Der Name war auch klar: „Emma soll sie heißen“, hatte Veronika gesagt. „Das ist schön“, habe ihr Mann sofort zugestimmt. Denn zum etwas ungewöhnlichen Nachnamen passe ein kurzer Vorname viel besser.

Die beiden stammen aus Tschechien, haben vor zwei Jahren geheiratet und leben seit einigen Jahren in Deutschland. Eigentlich hatten sie vor, das Haus, das sie sich gekauft haben, ein weinig weiter zu renovieren und über Weihnachten war ihre Hochzeitsreise geplant. „Egal“, sagen sie. Nun gebe es ein „Hochzeitsbaby“ und wenn Emma nach Hause darf, sei alles vorbereitet. Gesundheit, eine schöne Kindheit und eine zufriedene Familie, das wünschen sie sich für Emma. Geschwister hat sie noch keine, aber vielleicht gibt es irgendwann noch ein Brüderchen. Peter und Veronika Neduchal meinen lachend: „Schauen wir mal.“

Anmerkung der Redaktion: Zunächst hatten wir geschrieben, dass es schon länger kein Neujahrsbaby mehr in der Günzburger Kreisklinik gegeben hatte. Doch 2018 war Julius am Neujahrstag in dem Krankenhaus zur Welt gekommen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Lesen Sie hier, was eine Hebamme über ihre anstrengende Arbeit erzählt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren