Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"

Projekt

06.11.2019

Erste Phase genehmigt

Es geht um Hochwasserbecken bei Burgau

Das Landratsamt Günzburg hat für den ersten Teil des Hochwasserschutzes Burgau die Planfeststellung erlassen. Dabei geht es um das Hochwasserrückhaltebecken südlich von Burgau mit einem Rückhaltevolumen von 1,217 Millionen Kubikmetern.

Im vorausgegangenen Verwaltungsverfahren war vom Landratsamt eine umfassende Bürgerbeteiligung und öffentliche Auslegung der Pläne in Burgau, Jettingen-Scheppach und umliegenden Gemeinden durchgeführt worden. Das Vorhaben ist von Fachbehörden geprüft worden. Unter anderem acht Gemeinden, anerkannte Verbände, Fischereiberechtigte sowie die Betreiber von Infrastruktureinrichtungen wurden gehört und deren Anregungen beziehungsweise Einwendungen umfassend geprüft, heißt es in der Mitteilung des Landratsamtes. Verzögerungen gab es durch zusätzlich nötige Erhebungen zum Naturschutz und wegen notwendigen ergänzenden Untersuchungen zur Standsicherheit der großen Tank- und Rastanlage an der Autobahn.

Nachdem alle fachlichen Prüfungen bestanden sind, konnte das Landratsamt jetzt die Planfeststellung erlassen, die alle öffentlich-rechtlichen Genehmigungen umfasst. Alle Einwender erhalten eine Ausfertigung des Bescheides. Im Zeitraum vom 25. November bis einschließlich 9. Dezember dieses Jahres liegt der Bescheid mit der Rechtsbehelfsbelehrung und den Plänen bei der Stadt Burgau, dem Markt Jettingen-Scheppach, der Verwaltungsgemeinschaft Haldenwang sowie der Verwaltungsgemeinschaft Offingen aus und kann auch im Internetauftritt des Landratsamtes eingesehen werden. Wenn bis einen Monat nach dem 9. Dezember keine Klage erhoben wurde, ist die Genehmigung rechtskräftig.

Hierzu erfolgen noch Bekanntmachungen in der Günzburger Zeitung und den Verwaltungen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren