1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Großkontrolle an A8: Polizei hat internationalen Verkehr im Visier

Leipheim

16.05.2019

Großkontrolle an A8: Polizei hat internationalen Verkehr im Visier

Polizeikontrolle A 8 Rasthof Leipheim
3 Bilder
Polizeikontrolle an der Autobahnraststätte Leipheim. Vier Tage in Folge kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Neu-Ulm, der Autobahnpolizei Günzburg und Memmingen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Königsbrunn an der A 8 den internationalen Verkehr.
Bild: Bernhard Weizenegger

Plus Die Polizei kontrollierte in Nordschwaben vier Tage lang an Autobahnen und Schnellstraßen verstärkt Lastwagen und Busse. Was die Beamten an der A8, der A96 und der B10 zu beanstanden hatten.

Leichtfüßig springt Django auf die Ladefläche des rumänischen Kleinlasters. Der Spürnase des belgischen Schäferhunds entgeht kein Geruch. Speziell Drogen kann der Polizeihund selbst durch die Seitenwände von Fahrzeugen aufspüren. Der Transporter aber ist „sauber“. Mit Spanngurten verzurrt, thront nur ein Autositz für einen AMG-getunten Mercedes auf einer Europalette. Der Fahrer muss die exklusive Fracht bis zum folgenden Morgen in ein Werk in Ungarn bringen.

Den Polizeibeamten händigt er bereitwillig Fahrzeug- und Führerschein sowie einen Zettel mit den Lenkzeiten aus. Kurz zuvor wurde er von einem zivilen Fahrzeug der Autobahnpolizei Günzburg aus dem fließenden Verkehr auf den Parkplatz der Autobahnraststätte Leipheim geleitet. Dort legt der Fahrer nun eine Zwangspause ein.

Die Identität von mehreren hundert Personen überprüft

Mehr als 200 Lastwagen, 30 Autos und 17 Reisebusse wurden in den vergangenen vier Tagen im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes an Autobahnen und Schnellstraßen kontrolliert. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Neu-Ulm, der Autobahnpolizeistationen (APS) Günzubrg und Memmingen sowie drei Einsatzgruppen der Bereitschaftspolizei Königsbrunn überprüften dabei auch die Identitäten von mehreren hundert Personen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Wir gehen dabei nach einem ganzheitlichen Kontrollansatz vor“, sagt der Leiter der VPI, Erster Hauptkommissar Wolfgang Jehle. Neben der Abfrage der Personendaten, das inzwischen mobil in jedem Einsatzfahrzeug möglich ist, werden die Lenk- und Ruhezeiten sowie der technische Zustand des Fahrzeugs und die Ladung kontrolliert. Dabei gab es 20 Anzeigen – weil die Fahrer entweder zu lange am Steuer saßen oder ihre Ruhepausen zu kurz bemessen waren.

Ein durchaus beruhigendes Ergebnis lieferten zehn Alkoholtests bei Lastwagenfahrern: Alle waren negativ. Und an lediglich drei Fahrzeugen wurden technische Mängel wie defekte Federn oder Bremsen festgestellt.

Verdächtige Fahrzeuge werden auf den Rasthof geleitet

Umringt von Polizeifahrzeugen parken Sattelschlepper und Kleintransporter. In regelmäßigen Abständen treffen Beamte mit ihren zivilen oder mit Einsatzwagen ein, die als „Fänger“ verdächtige Verkehrsteilnehmer auf den Rasthof leiten. Die hochauflösenden Videokameras halten im Reiseverkehr auch Verstöße wegen zu hoher Geschwindigkeit (acht Fälle) oder zu geringem Abstand (in drei Fällen) fest. Einmal wurde ein Autofahrer herausgezogen, der es besonders eilig hatte und deshalb rechts überholte.

Polizeikontrolle an der Autobahnraststätte Leipheim. Vier Tage in Folge kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Neu-Ulm, der Autobahnpolizei Günzburg und Memmingen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Königsbrunn an der A 8 den internationalen Verkehr.
Bild: Bernhard Weizenegger

„Zeitaufwändig ist natürlich ein voll besetzter Fernreisebus“, sagt Werner Schedel, Leiter der APS Günzburg. Dann scannen die Beamten die Ausweisdokumente aller Passagiere und fragen deren Identität ab. Dabei erlebten sie einen Zufallstreffer: Ein 14-jähriges Mädchen war mit ihrem 18-jährigen Freund auf dem Weg nach Rumänien. Die Computerabfrage spuckte eine Vermisstenanzeige der Kollegen in Baden-Württemberg aus. Wenige Stunden später wurde die Jugendliche, die vom Jugendamt des Landkreises Günzburg betreut wurde, von der Mutter wieder nach Hause geholt.

Junge Polizisten sammeln hier wertvolle Erfahrungen

Mehrere Straftaten gegen das Aufenthaltsgesetz (meist überzogene Visa) und eine geringe Menge Marihuana zählen zur Bandbreite der Delikte. Auf der Bundesstraße 16 wurden nahe Nersingen innerhalb von drei Stunden 16 Fahrer angehalten, die ein Mobiltelefon während der Fahrt nutzten.

„Die jungen Beamten sammeln mit der Vielzahl der unterschiedlichen Kontrollen wichtige Erfahrungen für ihre künftigen Einsätze“, sagt VPI-Chef Jehle.

Lesen Sie auch:

Spitzenreiter im Präsidiumsbereich: Fahrer mit über drei Promille

Mehr Lastwagen-Kontrollen sollen Bayerns Straßen sicherer machen

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208E1A5329a.tif
Burgau

Keine Zukunft für Burgaus Jugendblasorchester 

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden