Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Günzburg/Burgau: 80.000 Euro Schaden durch Unfälle auf regennasser A8

Günzburg/Burgau
30.08.2021

80.000 Euro Schaden durch Unfälle auf regennasser A8

Auf der A8 kam es zwischen Burgau und Günzburg zu mehreren Unfällen.
Foto: Mario Obeser

Gleich vier Unfälle haben sich am Montag wegen des heftigen Regens zwischen den Anschlussstellen Burgau und Günzburg auf der Autobahn A8 ereignet.

Bei den anhaltenden und heftigen Regenschauern am Montagvormittag ist es auf der Autobahn A8 zwischen den Anschlussstellen Burgau und Günzburg in beiden Fahrtrichtungen zu vier Unfällen gekommen. Jeweils hatten die Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit nicht den Wetter- und Fahrbahnverhältnissen angepasst, den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 80.000 Euro an. Zwei Autofahrer kamen mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus.

 

Kurz vor 10 Uhr war zunächst ein 62-Jähriger mit seinem Sportwagen in Richtung München unterwegs und geriet nach Aquaplaning ins Schleudern. Er krachte gegen die Betonschutzwand zwischen den Fahrbahnen und schleuderte anschließend gegen die rechten Schutzplanken und den Wildschutzzaun. Fast gleichzeitig war der Fahrer eines BMW ebenfalls ins Schleudern geraten und kam nach rechts von der Autobahn ab. Er überschlug sich und landete auf dem Dach. Auch hier wurde der Wildschutzzaun beschädigt. Der 25-Jährige verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht. Bei beiden Unfällen waren die Feuerwehr aus Günzburg und der Betriebsdienst der Pansuevia im Einsatz. Die beiden Unfallwagen mussten abgeschleppt werden.

Rückstau und erhebliche Behinderungen nach Unfällen auf der A8

Etwa zur gleichen Zeit war es auf der Gegenfahrbahn in Richtung Stuttgart zu zwei Unfällen gekommen. Ein 40-Jähriger war auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs und kam nach Aquaplaning nach rechts von der Autobahn ab. Das Auto drehte sich an der Böschung und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Ähnlich erging es einem 38-Jährigen: Als er den Fahrstreifen wechseln wollte, geriet sein Wagen außer Kontrolle und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn. Im Grünstreifen überschlug sich das Auto. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden. Bei den Unfällen in Richtung Stuttgart war die Feuerwehr aus Burgau im Einsatz und half an den Unfallstellen. Die Autos wurden abgeschleppt.

Nach den Unfällen kam es zu einem Rückstau und erheblichen Behinderungen in beiden Fahrtrichtungen. Der Verkehr konnte aber zum Teil an den Unfallstellen vorbeigeleitet werden. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.09.2021

Ja, und die glauben tatsächlich, dass sich das Wetter ihren Auto`s anpasst!!!

Permalink
31.08.2021

Tja, da hat der BMW und Sportwagen Fahrer wohl vergessen Ihre "Physik OFF" Assistenten zu aktivieren? Oder hatten dieses Extra gar nicht mitbestellt? Hmm....

Permalink
31.08.2021

Aber Hallo. Tempolimit ist bar jeglicher Vernunft. Wieso vom Gas gehen wegen ein bisschen Regen. Schließlich hat man ABS, ESP, ..... und wenn es ganz schlimm wird noch die Nebelschlussleuchte.

Permalink
31.08.2021

@ HARALD V.

"ABS, ESP, ..... und wenn es ganz schlimm wird noch die Nebelschlussleuchte"

Und falls das alles ausfällt, stoppt als letzte Instanz der Vordermann den Irren . . .

Permalink