Newsticker
Guterres, Selenskyj und Erdogan treffen sich in Lwiw
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Günzburg: So geht Günzburgs Kommandant Eisele mit seiner Niederlage um

Günzburg
29.09.2021

So geht Günzburgs Kommandant Eisele mit seiner Niederlage um

Nach 18 Jahren endet die Ära von Christian Eisele als Günzburgs Stadtbrandinspektor und Kommandant.
Foto: Bernhard Weizenegger

Plus Nach 18 Jahren endet die Ära von Christian Eisele als Günzburgs Stadtbrandinspektor und Kommandant. Wie er seine Zukunft sieht und warum er einst eine Auszeit benötigte.

Wenige Tage ist es erst her, als Günzburgs Stadtbrandinspektor (SBI) und Kommandant Christian Eisele eine schmerzliche Niederlage einstecken musste. Mit 44:42 Stimmen wurde Christoph Stammer als neuer Kommandant gewählt. Wie geht der Unterlegene mit diesem Ergebnis um, immerhin hatte er 18 Jahre lang diese beiden Ämter inne? Enttäuscht? Niedergeschlagen? Oder gar wütend? Keines von alldem. Eisele gibt sich am Telefon entspannt, locker, fröhlich - immer wieder lacht er. Ob das gespielt ist und wie es in seinem Inneren tatsächlich aussieht? Nicht wirklich anders, versichert der 55-Jährige. "Ich bin keiner, der missmutig ist oder mit dem Ergebnis hadert", sagt Eisele. Mit unserer Redaktion spricht er ausführlich über die Gegenwart, die Wahl, seine lange Zeit als Kommandant und wie er seine Zukunft sieht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.10.2021

Kopf hoch Cristian.
Qualität setzt sich durch.

Permalink