Newsticker
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für einige Risikopatienten
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Hilfsprojekt: Ein Haus für die ärmsten Kinder

Hilfsprojekt
04.05.2012

Ein Haus für die ärmsten Kinder

Die Heinrich-Sinz Förderschule Hochwang hat unter Leitung ihres Lehrers Michael Herold Module zum Bau von erdbebensicheren Häusern entwickelt. Die Schüler verwirklichen dank vielfältiger Unterstützung aus Wirtschaft und Politik den Bau eines Kindergartens in Tansania. Auf dem Gelände der Kötzer Metallbaufirma Schmid wurde das Stahlgerüst für das Gebäude aufgebaut, das die Beteiligten und Förderer in Augenschein nahmen.
Foto: Bernhard Weizenegger

In Kötz steht zu Testzwecken das Gerüst für einen erdbebensicheren Kindergarten in Modulbauweise

Kötz/Hochwang Da machten die Besucher in Kötz große Augen: So sieht das Traggerüst in Metallbauweise für ein erdbebensicheres Haus aus. Entwickelt von Schülern für Kinder in einer der ärmsten Gegenden der Welt. Nach dem Motto „Gemeinsam auf den Weg“ haben Schüler der achten Klasse der Förderschule in Hochwang unter Federführung ihres Lehrers Michael Herold den Bau eines Kindergartens für Tansania gebracht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.