Sommerkonzert

10.07.2019

Humorvoller Gesang

Sänger und Publikum hatten Freude am Sommerkonzert, zu dem der Liederkranz Bubesheim die Chorgemeinschaft aus Waldstetten eingeladen hatte.
Bild: Sauter

Bubesheimer machen ihrem Publikum Spaß

Zum Sommerkonzert hatte der Liederkranz Bubesheim die Chorgemeinschaft aus Waldstetten eingeladen. Im nicht ganz voll besetzten Bürgerhaus in Bubesheim eröffnete der Frauenchor mit „Hallo Publikum“ den Abend. Sieben Bubesheimer Kinder präsentierten sich auf der Bühne und gaben unter der Leitung von Lisa Mayer ihr Bestes. Hannes, Niklas und Oskar überzeugten bei ihren Vorträgen mit der Flöte. Bei den Klarinettistinnen brillierte Ella mit zwei Solos und Lina und Anna begeisterten bei ihrem Auftritt im Duett. Paul überraschte mit seinen Darbietungen am Saxofon. Mit tosendem Beifall und etwas Süßem wurden die Kinder verabschiedet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Chorleiterin Carmen Müller hatte im Anschluss daran einen Spaßblock einstudiert mit „Was wär‘n die Männer ohne uns“, „Hefe“ – Christa Lang fand mit Humor an den richtigen Stelle die dafür passenden Worte – und „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“. Erwähnt werden soll dazu, dass die Damen vom Frauenchor, prompt auch das Likörchen auf der Bühne gereicht bekamen. Die Chorgemeinschaft Waldstetten, mit dem Chorleiter Guido Thoma, bestach mit vierstimmigen Sätzen wie „Freunde lasst uns singen“, dem sehr rhythmischen „Tum Balalayka“ und „Ich bin kein Bajazzo“.

Im zweiten Block des Frauenchores wurde es etwas ruhiger, um die Gemüter wieder zu beruhigen mit „Freunde sterben nie“, „Ich wollte nie erwachsen sein“, „Über sieben Brücken musst du geh‘n“ und „Lieder“. Sehr einfühlsam hörte man dann von der Chorgemeinschaft Waldstetten „The Rose“ und „Was kann schöner sein“. Vorsitzender Josef Müller, der krankheitsbedingt passen musste, hatte den Text von Max Orrel umgeschrieben und der Chor sang voller Inbrunst das „Waldstetter Heimatlied“.

Zum Abschluss fanden sich beide Chöre auf der Bühne und verabschiedeten sich mit dem gemeinsamen Lied „Neigen sich die Stunden“. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren