Newsticker
Kreise: Bund und Länder wollen Lockdown bis 14. Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Innovative Fleischautomaten in Günzburg

Günzburg

24.08.2020

Innovative Fleischautomaten in Günzburg

Die neuen Fleischautomaten an der Günzburger Filiale von Otto Nocker Fleischmärkte sind jetzt im Einsatz. Mit dem innovativen Bezahlsystem sind sie Vorreiter in Deutschland.
Bild: Wilhelm Link

Die Metzgerei Otto Nocker Fleischmärkte eröffnet Deutschlands erste Automaten mit bargeldlosem Bezahl-System in Günzburg.

Sonntagabend, die Sonne scheint – das perfekte Grillwetter. Doch dem spontanen Grillabend steht ein Problem entgegen: Der Kühlschrank ist leer. Nicht selten enden solche Situationen mit dem resignierten Griff zur Tiefkühlpizza. Das ist ab jetzt nicht mehr notwendig.

Mit viel Stolz führt Wilhelm Link, der Günzburger Filialleiter der Otto Nocker Fleischmärkte an der Violastraße, seine neuen Fleischautomaten vor. Am Wochenende wurden die beiden innovativen Kühlautomaten erstmals befüllt, jetzt warten sie in einem kleinen Häuschen direkt vor der Filiale auf Kundschaft.

Das Bezahlen ist bargeldlos über das Smartphone möglich

Das Besondere: Das Bezahlen läuft kontakt- und bargeldlos über einen QR-Code. Ein System, mit dem die Günzburger Automaten Vorreiter in Deutschland sind. Dieses System ist allerdings auch schuld daran, dass die Fleischautomaten erst jetzt in Betrieb genommen werden. „Geplant war eigentlich Ende Mai“, erzählt Link. „Aber wegen Corona ist die Firma, die die Lesecodes bereitstellen sollte, insolvent gegangen.“ Dieses Problem ist jetzt gelöst.

In der Filiale wird bereits fleißig Werbung für die Automaten gemacht. Jeder Kunde bekommt eine Anleitung, die das Bezahl-System erklärt. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Automaten zu nutzen: Kunden, die Smartphones besitzen, können damit einen QR-Code abscannen, der direkt neben den Automaten aushängt. Auch auf der Anleitung ist der Code abgedruckt.

Persönlicher QR-Code für jeden registrierten Kunden

Daraufhin öffnet sich eine Internetseite, wo sich die Kunden mit ihren Daten, einer E-Mail-Adresse und ihrer Bankverbindung anmelden. Wenn die Registrierung abgeschlossen ist, bekommt jeder angemeldete Kunde einen persönlichen QR-Code, der mittels einer App abrufbar ist. Dieser QR-Code wird dann an den Scanner gehalten, der an beiden Fleischautomaten angebracht ist. Daraufhin lassen sich die Türen des Automaten öffnen und der Kunde kann die gewünschten Fleischwaren entnehmen.

An den Verpackungen der Waren sind wiederum Codes angebracht. Mit deren Hilfe registriert der Automat, was entnommen wird, und stellt die entsprechende Ware in Rechnung. Nachdem der Kunde auf dem Display an dem Automaten seine Auswahl bestätigt hat, wird das Geld automatisch vom hinterlegten Konto abgebucht und eine Rechnung an die E-Mail-Adresse geschickt.

Bezahlung auch ohne Smartphone möglich

Wer kein Smartphone hat, kann ein Formular ausfüllen, das in der Filiale ausgegeben wird, und dieses dort wieder abgeben. Die Daten werden dann händisch im System hinterlegt und der Kunde bekommt eine Karte mit seinem persönlichen QR-Code ausgehändigt, der auf die gleiche Weise funktioniert wie der auf dem Smartphone.

Auch Geschäftsführer Heiko Jungmann zeigt sich von den neuen Automaten überzeugt. Besonders hebt er die Möglichkeit hervor, bargeldlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Dies sei praktisch und kundenfreundlich.

Die Automaten werden täglich frisch befüllt und sind rund um die Uhr im Einsatz. Aktuell sind bereits verschiedene Wurstsorten, Grillfleisch und Wurstsalat erhältlich. Nach und nach wird der Inhalt in den kommenden Wochen durch weitere Produkte wie Rouladen und Wurstdosen ergänzt.


Lesen Sie auch:

Andere schließen, sie investiert: Burgauer Metzgerei Merkle baut groß um

Steht der Beruf des Metzgers im Landkreis Günzburg vor dem Aus?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.08.2020

Nur weiter so!
Werbung für Produkte eines Großkonzerns.... TOLL !

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren