Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Jettingen: Feuerwehr Jettingen: Eine knappe Wahl und viele Unfall-Einsätze

Jettingen
11.10.2021

Feuerwehr Jettingen: Eine knappe Wahl und viele Unfall-Einsätze

Die Feuerwehr Jettingen war bei vielen Unfällen im Einsatz.
Foto: Mario Obeser (Archiv)

Nur eine Stimme gibt in Jettingen bei der Wahl des Feuerwehr-Vorsitzenden den Ausschlag. Die Retter waren zuletzt bei auffallend vielen Unfällen im Einsatz.

Normalerweise hätte die Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Jettingen bereits im Januar im Gasthof zur Sonne und nicht erst im Oktober in der Jettinger Turn- und Festhalle stattgefunden. Corona lässt grüßen – während dieser Zeit hatten Kommandant Markus Schmucker und sein Stellvertreter Wolfgang Walburger die Wehr als Notkommandanten geführt. Die letzten eineinhalb Jahre mit den nur eingeschränkt stattgefundenen Übungen seien eine richtig schwere Zeit gewesen, hatte sich Jettingen-Scheppachs Bürgermeister Christoph Böhm an die in außergewöhnlich hoher Anzahl erschienenen Aktiven und Jugendlichen gewandt: "Ihr leistet einen ganz wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Allgemeinheit", sagte Böhm.

Zurück zur Führung der Wehr. Auch wenn nach sechseinhalb Jahren die Neuwahlen des Kommandanten und seines Stellvertreters überfällig waren – letztlich waren sie am Freitag nur Formsache: Markus Schmucker und Wolfgang Walburger waren vorgeschlagen und wurden von den 38 Wahlberechtigten beide mit jeweils 34 Stimmen, zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme erneut in ihrem Amt bestätigt. Es scheine, die Kameraden seien mit der Führung zufrieden gewesen, bemerkte Kommandant Schmucker scherzend.

Jettinger Feuerwehr ist bei auffallend vielen Verkehrsunfällen im Einsatz

Derzeit zählt die Wehr drei Feuerwehrfrauen, 43 Feuerwehrmänner und 16 Jugendliche. Im Jahr 2020 wurde sie zu insgesamt 51 Einsätzen gerufen, darunter der Großbrand auf dem Reiterhof in Jettingen im August, aber auch auffallend viele Verkehrsunfälle, bei denen eingeklemmte Personen mit der Rettungsschere befreit wurden. Leider hätten, wenn überhaupt, Übungen nur in kleinen Gruppen stattgefunden, so Schmucker. Man habe auch nur wenige Lehrgänge, lediglich einen Gruppenführer- und Zugführerlehrgang sowie einen Motorsägekurs und einen Aufzugsbefreiungskurs absolvieren können. Erfreulich sei die Neuaufnahme von sieben Mitgliedern in die aktive Wehr.

Gleiche Führung in der Wehr: Der neue Vorstand im Verein (von links): Kassierer Wilhelm Hamp, die Vertrauensleute Jakob Goldstein und Stephan Brand, Schriftführerin Lara Brachtel, stellvertretender Vorsitzender Florian Kränzle, Vorsitzender Bernhard Brand, Kommandant Markus Schmucker, Jettingen-Scheppachs Bürgermeister Christoph Böhm, stellvertretender Kommandant Wolfgang Walburger sowie Altbürgermeister Hans Reichhart, der frühere Vereinsvorsitzende.
Foto: Peter Wieser

Nachdem in den vergangenen Jahren im Markt das Gewerbegebiet – im Gegensatz zur Feuerwehr – enorm gewachsen sei, wäre eine Feuerwehrbedarfsplanung eine sehr sinnvolle Investition, regte Kommandant Schmucker an. "Damit wir wissen, wo wir stehen." Wichtiges Thema sei auch die Verbesserung der Löschwasserversorgung im Hinblick auf Objekte außerhalb des Ortes. Ebenfalls sollte man sich Gedanken über die derzeitigen Umkleidemöglichkeiten aufgrund der beengten Platzverhältnisse im Feuerwehrgerätehaus machen. Kreisbrandrat Stefan Müller erklärte: Es gebe in Jettingen einiges zu tun und man werde diese Themen angehen. Immerhin seien 51 Einsätze, darunter teilweise recht heftige, für einen Markt in dieser Größe eine Nummer. Was den Nachwuchs betrifft: Von den 20 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Anfang des Jahres 2020 habe es vier Übertritte zu den Aktiven und lediglich einen Austritt gegeben, wie Jugendwart Florian Kränzle berichtete. Eine Ehrung gab es ebenfalls: Sebastian Lichtblau wurde für zehn Jahre aktiven Dienst geehrt.

Knappes Ergebnis bei der Wahl des Vorsitzenden des Feuerwehrvereins

Neuwahlen standen auch bei der anschließenden Generalversammlung des Feuerwehrvereins auf der Tagesordnung. Nach zwölf Jahren in seinem Amt als Vorsitzender hatte Altbürgermeister Hans Reichhart zur Wahl seines Nachfolgers seinen Vertreter Bernhard Brand vorgeschlagen. Brand setzte sich äußerst knapp mit 24 zu 23 Stimmen gegen Jugendwart Florian Kränzle durch, der ebenfalls vorgeschlagen worden war und anschließend einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Neuer Kassierer ist Wilhelm Hamp, Kassenprüfer sind Kurt Goldstein und Marcus Egger, Schriftführerin ist weiterhin Lara Brachtel. Jakob Goldstein und Stephan Brand wurden zu Vertrauensleuten gewählt. In seinem Rückblick auf seine langjährige Tätigkeit hatte Hans Reichhart zuvor den "großartigen Zusammenhalt" zwischen den Aktiven und dem Verein hervorgehoben. Beides gehöre zusammen und stelle einen wichtigen Teil des Vereinslebens im Markt dar. Man müsse bei der Bevölkerung aber auch das Bewusstsein wecken, dass Feuerwehrleute keine "billigen Hausmeister" seien. Es könne nicht sein, dass die Feuerwehr zu einer Überschwemmung in der Menge von fünf Kübeln Wasser im Keller gerufen werde und dann für andere möglicherweise lebenswichtigen Einsätze nicht zur Verfügung stehe. Ganz besonders danke er all den Menschen, die er an seiner Seite gehabt habe, um den Verein voranzubringen. Es sei für ihn eine gute und sehr schöne Zeit gewesen, betonte Reichhart.

Sie wurden am Freitag zu Ehrenmitgliedern ernannt: Josef Wengenmayer (vorne links) und Alois Gilg (rechts daneben).
Foto: Peter Wieser

Beschlossen wurde auch eine neue Vereinssatzung, und zwei besondere Ehrungen gab es ebenfalls: Alois Gilg (er war 1967 in die Wehr eingetreten und hatte sich in der Vergangenheit stets um die "alte Emma", die Drehleiter, gekümmert) sowie Josef Wengenmayer (eingetreten 1971 und 40 Jahre lang Kassierer im Verein) wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.