Newsticker
Kabinett Merkel entlassen - neuer Bundestag zu erster Sitzung zusammengekommen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Leichtathletik: Frauen des LAZ Kreis Günzburg überraschen im Saisonfinale

Leichtathletik
08.10.2021

Frauen des LAZ Kreis Günzburg überraschen im Saisonfinale

Das Erfolgsteam des LAZ Kreis Günzburg mit Alisa Holzbock (TSV Burgau), Verena Rendle (TSV Niederraunau), Sonja Blöchl (VfR Jettingen), Manuela Groß (TSG Thannhausen), Birgit Motzer, Celine Gum, Mouffi Mal-Ouro Issa (alle TSV Burgau).
Foto: Jochen Gnann

Auf Bezirksebene lässt das Frauen-Team des LAZ Kreis Günzburg die Konkurrenz hinter sich. Welche Leistungen hervorstechen.

Traditionell zum Saisonausklang finden im Stauferpark in Donauwörth die schwäbischen Mannschaftsmeisterschaften der Leichtathleten statt. Während aus Perspektive des LAZ Kreis Günzburg die Personaldecke im männlichen Bereich erstmals unzureichend für einen Start war, trat ein siebenköpfiges Frauenteam in den Wettstreit gegen fünf weitere Vereine an – und schaffte eine tolle Überraschung.

Optimaler Start

Nach einem optimalen Start mit Topplatzierungen über 100 Meter durch Alisa Holzbock (13,46 Sekunden) und Mouffi Mal-Ouro Issa (13,92 Sekunden) gewann auch die 4x100 Meter-Staffel in der Besetzung Sonja Blöchl, Alisa Holzbock, Celine Gum und Verena Rendle den Leistungsvergleich nach 51,77 Sekunden deutlich und brachte das LAZ in Front. Im anschließenden Diskuswerfen gelangen Manuela Groß (21,77 Meter) und Alisa Holzbock (21,43 Meter) persönliche Bestleistungen, wodurch die Frauen aus dem Landkreis Günzburg ihren knappen Vorsprung behaupteten.

Im Hochsprung steigerte sich Verena Rendle eine Woche nach ihrem schwäbischen Einzeltitel in der Altersklasse U18 noch einmal auf 1,52 Meter. Gemeinsam mit der deutschen Vizemeisterin der Fünfzigerinnen, Manuela Groß (sie erreichte diesmal 1,48 Meter) holte sich entscheidende Punkte auf die Konkurrenz heraus. Im Kugelstoßen schmolz jenes Polster wieder etwas, wenngleich sich Manuela Groß (8,40 Meter) und Mouffi Mal-Ouro Issa (7,92 Meter) mit dem für sie nicht altersüblichen Vier-Kilo-Sportgerät sehr ordentlich verkauften.

Viele Punkte über 800 Meter

Über die 800 Meter bewiesen dann die beiden 400 Meter-Spezialistinnen Sonja Blöchl (Bayerische Vizemeisterin U18) und Birgit Motzer (Deutsche Meisterin W50), dass sie auch über die Mitteldistanz vorne mitmischen können. Ohne besondere Vorbereitung holten sie mit ihren tollen Leistungen – Blöchl benötigte 2.32,49 Minuten, Motzer kam nach 2.33,70 Minuten ins Ziel – viele Punkte. Überaus spannend blieb der Titelkampf trotzdem, zumal vor der abschließenden Entscheidung der Gesamtstand nicht bekannt war. Verena Rendle und Alisa Holzbock kamen schließlich mit Sätzen über 4,66 Meter und 4,58 Meter in die Weitsprung-Wertung. Als der Stadionsprecher die LAZ-Akteurinnen als Erstplatzierte verkündete, war deshalb der Jubel umso größer.

Großer Vorsprung auf den Zweiten

Das kleinste Team dieser Meisterschaften, bestehend aus vier Jugendlichen, zwei Seniorinnen und einer Aktiven, durfte sich völlig unerwartet die Siegermedaillen umhängen. Mit 6751 Punkten lag das LAZ Kreis Günzburg am Ende mehr als 200 Punkte vor den zweitplatzierten Leichtathletinnen des TSV Friedberg. (AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.