Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lions Club Günzburg stemmt Adventskalender trotz Corona-Krise

Günzburg

10.10.2020

Lions Club Günzburg stemmt Adventskalender trotz Corona-Krise

Ab 17. Oktober gibt es wieder die Lions-Adventskalender zu kaufen. Das Foto zeigt Rolf Eichelmann in seinem Atelier in Burgau mit seinem Motiv „Heilige Familie mit den drei Weisen aus dem Morgenland“, das sich thematisch an das letztjährige Motiv anlehnt.
Bild: Lions Club

Zum elften Mal wird die Aktion gestartet. Der Verkauf beginnt in einer Woche. Über eine Sache war der Lions Club ganz erstaunt.

Der Verkauf des elften Adventskalenders des Lions Clubs Günzburg Schwaben startet am Samstag, 17. Oktober. In 70 Verkaufsstellen in Günzburg sowie im Altkreis ist der begehrte Kalender dann bis zum 23. November wieder erhältlich.

Erscheinen des Adventskalenders war wegen Corona nicht selbstverständlich

Das diesjährige Erscheinen sei keineswegs selbstverständlich, so der Verantwortliche des Lions-Projektes Hans-Jürgen Sattler. Denn beinahe hätte die Corona-Pandemie dieses für unsere Region so wichtige Hilfsprojekt verhindert. Als die Entscheidung, ob diese Aktion auch dieses Jahr durchgeführt werden könnte oder nicht, gefällt werden musste, waren der Einzelhandel und die Industrie nämlich im Lockdown, Veranstaltungen durften nicht durchgeführt werden, Hotels und Gastronomie waren stillgelegt.

Konnte man in dieser Situation damit rechnen, dass die Sponsoren, die in den letzten Jahren den Adventskalender durch ihre Gewinne so großzügig unterstützt hatten, auch dieses Jahr dazu überhaupt in der Lage sein würden? Auf der anderen Seite zeichnete sich schon früh in der Pandemie ab, dass gerade die Hilfsbedürftigsten unter den Einschränkungen weltweit am härtesten würden leiden müssen, sodass die Unterstützung, die Lions in diesem Bereich zu leisten im Stande ist, unentbehrlich sein würde.

Eine unglaubliche Hilfsbereitschaft unter den Sponsoren

Der Lions Club entschloss sich daher, das Risiko einzugehen und die Neuauflage des Adventskalenders voranzutreiben. Umso erstaunter und dankbarer war die Reaktion bei den Lions, als sich eine unglaubliche Hilfsbereitschaft unter den Sponsoren abzeichnete. Fast alle, die die Krise der ersten Monate überstanden hatten, erklärten sich spontan bereit, auch in diesem Jahr wieder attraktive Preise zur Verfügung zu stellen.

So konnten die 24 Türchen des Kalenders mit über 500 Gewinnen zwischen 50 und 3500 Euro im Gesamtwert von knapp 43000 Euro befüllt werden. Sogar eine einwöchige Reise auf die Malediven ist wieder mit dabei und versinnbildlicht die Hoffnung auf bessere Tage.

Vielen Menschen soll das Leben etwas erleichtert werden

Wenn dann auch der Verkauf der Adventskalender in den nächsten Wochen so erfolgreich verläuft wie in den vergangenen Jahren, kann wieder ganz vielen Menschen aus der Region und im Ausland, die es dieses Jahr vielleicht so dringend wie selten zuvor benötigen, das Leben ein klein wenig erleichtert werden. Allerdings weist der Lions Club darauf hin, dass es coronabedingt auch zu Ausfällen von Gewinnen oder Terminverschiebungen kommen kann, auch wenn sich alle Beteiligten darum bemühen werden, diese so gering wie möglich zu halten. Wenn es dann doch dazu kommen sollte, dass ein Gewinner seinen Gewinn nicht einlösen kann, sollte der karitative Charakter des Adventskalenders die Enttäuschung sicherlich wieder wettmachen.

Die Motive des Adventskalenders wurden auch in diesem Jahr von den Künstlern Karola Messerschmidt und Rolf Eichelmann gestaltet. Beide haben ihre Arbeiten ohne Honorar zur Verfügung gestellt. Die Originale beider Motive können, wie in den vergangenen Jahren, käuflich erworben werden. (zg)

Wann geht's los? Der Lions-Adventskalender mit den Motiven der beiden Künstler ist ab Samstag, 17. Oktober, in zahlreichen Verkaufsstellen des Altkreises Günzburg zum Preis von sieben Euro zu erwerben. Wie in jedem Jahr, geht ein Teil des Erlöses an die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren