Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Nicht nur Naturfreunde sind willkommen

11.07.2010

Nicht nur Naturfreunde sind willkommen

Dem neuen Pächterehepaar des Naturfreundehauses, Maja und Oliver Pleier (Mitte), gratulierten OB Gerhard Jauernig (rechts) und Naturfreundevorstand Kurt Böhm (li.) vor einem Original-Tippi-Indianerzelt, das im weitläufigen Gartenbereich des Hauses aufgebaut ist. Mit im Bild Koch Daniel Zellt und die Kinder der Familie Pleier, Mia und Tom. Foto: März
Bild: März

Günzburg Das 1972 erbaute und damit dritte Domizil des Touristenvereins "Die Naturfreunde", Ortsgruppe Günzburg, hat nach vielen Irrungen und Wirrungen und insgesamt elf Pächterwechseln wieder einen neuen Pächter gefunden. Die Vereinsleitung hatte sich nach nur einem halben Jahr vom Vorgänger getrennt.

Nach etwa zwei Wochen Ruhe kehrt jetzt wieder Leben in das idyllisch gelegene Restaurant mit Übernachtungsmöglichkeiten für Jugendliche, Wanderer und Camper ein. Nach überörtlicher Suche und mehreren Bewerbern fiel die Wahl auf das junge Pächterehepaar Maja und Oliver Pleier aus dem Allgäu.

Neben einem "Matratzenlager" für bis zu 20 Personen stehen hier zwei Zimmer zur Übernachtung zur Verfügung. Im großzügig bemessenen Gartenbereich können Camper ihr Lager aufschlagen. Es gibt einen separaten Duschbereich. Der Gastraum bietet 50 Besuchern Platz. Im Untergeschoss, geeignet für Versammlungen und Feierlichkeiten, können sich weitere 60 Personen aufhalten. In den Sommermonaten steht auch eine große Gartenterrasse mit 60 schattigen Plätzen zur Verfügung. Am Montag ist Ruhetag, von Dienstag bis Sonntag ist das Haus, telefonisch erreichbar unter Telefon (08221) 27 88 299, von 11 bis 22 Uhr durchgehend geöffnet.

Die Wirtsleute möchten die gut sortierte Speisekarte durch saisonale Sonderaktionen ausbauen. In der Küche sind die sogenannten "TK-Gerichte" (Tiefkühlessen) verpönt. Alle Speisen werden frisch zubereitet und benötigen deshalb eine kleine Zubereitungszeit. Die benötigten Lebensmittel und Fleischwaren werden allesamt bei örtlichen Bezugsquellen eingekauft, versprachen die neuen Pächter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Geselligkeit und Gemütlichkeit

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig übermittelte die Glückwünsche der Kommune und überreichte der Familie Pleier ein Geschenk. Jauernig stellte fest, dass sich zwar in fast 40 Jahre vieles geändert habe, aber der Wunsch und Bedarf nach Geselligkeit und Gemütlichkeit, den man hier sicher finden werde, sei gleich geblieben. Er wünschte den Pächtern und dem Naturfreundeverein, dass die Präsenz des Ehepaares Pleier Geschichte schreiben möge.

Die Pächter zeigten sich erfreut über das entgegengesetzte Vertrauen und hoben hervor, dass sie bereits seit 15 Jahren Gastronomen aus Überzeugung seien. Maja Pleier: "Wir möchten, dass unsere Gäste glücklich sind - dann sind wir es auch". Im Anschluss an die offizielle Eröffnung, der zahlreiche ehemalige Stammgäste beiwohnten, spielte ein Alleinunterhalter auf. (dim)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren