1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. So könnte Unterstadt entlastet werden

Anträge

18.04.2012

So könnte Unterstadt entlastet werden

UWB Günzburg stellt Trassenführung „B10 neu“ vor

Günzburg Heute Abend wird das Geheimnis gelüftet, wer neuer Vorsitzender des Unabhängigen Wählerblocks (UWB) Günzburg wird. Im Vorfeld der außerordentlichen Mitgliederversammlung, die um 20 Uhr in der Gaststätte zur Münz beginnt, haben der kommissarische Vorsitzende und Ortssprecher Hans Kaltenecker sowie der Fraktionschef im Stadtrat, Ferdinand Munk, drei Anträge bei der Stadtverwaltung eingereicht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

l B10 neu. Nach internen Diskussionen ist der UWB nach eigenen Angaben zu einer neuen Idee einer möglichen Entlastung für die Ulmer Straße/Unterstadt gekommen (siehe Grafik). Die Trasse „B10 neu“ soll über die B16 führen, dann an der Abzweigung zur ehemaligen Kaserne südlich des Gewerbegebietes Donauried nach Westen verlaufen, um dort mit einem Kreisverkehr an die Heidenheimer Straße angebunden zu werden. Schließlich führt sie im Bereich der Donau nördlich der Bahnlinie und der Wohnbebauung weiter Richtung Leipheim. Die neue Straße mündet nach der Vorstellung des UWB dann westlich der Unterstadt auf freiem Feld in die ehemalige B10 ein, die nach Leipheim führt – ebenfalls in einem Kreisverkehr. Die politische Gruppierung beantragt eine schnellstmögliche Überprüfung dieser Möglichkeit sowie eine Kostenschätzung und bittet die Verwaltung, diese dann dem Stadtrat vorzustellen.

l Altersgerechtes Bauen und Wohnen. Ein weiterer Antrag betrifft das altersgerechte Bauen und Wohnen in Günzburg. Die UWB-Fraktion beantragt, dass sich die Stadtverwaltung in naher Zukunft nach Investorengruppen umsieht und mit möglichen Investoren Gespräche führt. „Daher wäre auch ein Wettbewerb auszurufen, um Investoren auf diesen Bedarf in Günzburg hinzuweisen“, heißt es in dem Antrag. Als möglichen Standort kann sich der UWB das Grundstück zwischen Am Stadtgraben und Hofgartenweg (ehemaliges Jugendhaus) vorstellen. Die Wohnungen, die dort entstehen, sollen dann vom Investor als Eigentum verkauft oder vermietet werden, so der UWB.

lVerkehrsausschuss. Der dritte Antrag betrifft den Verkehrsausschuss. Der UWB will dieses Gremium des Stadtrates wieder einführen. Grund: Es seien viele Themen im Bereich Verkehr offen. (alk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren