Newsticker

Österreich will ab 14. April die Anti-Corona-Maßnahmen lockern

07.11.2019

So lief das Jahr

Gundremmingen hat mehr Einwohner

In der Bürgerversammlung hat Gundremmingens Bürgermeister Tobias Bühler einen Jahresrückblick über das Geschäfts- und Politikjahr 2019 gegeben. Zehn Gemeindesitzungen mit 123 Tagesordnungspunkten standen demnach auf der Agenda. Dieses Jahr gab es die Premiere einer papierlosen Sitzungsführung mit Tablets. Auch der Internetauftritt wurde zuletzt auf Vordermann gebracht: Auf der Homepage der Kommune gibt es ein sogenanntes Ratssystem. Dort können Bürger Anträge und Sitzungen online einsehen.

Das Haushaltsvolumen Gund-remmingens beträgt dieses Jahr etwa 19,7 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt beträgt 15,2 Millionen Euro. Damit gibt es ein Rekordgesamtvolumen von fast 35 Millionen Euro. Die Gewerbesteuer liegt aktuell bei 5,8 Millionen Euro und liegt laut Bühler im Soll. Kopfzerbrechen mache der Kommune die Zinspolitik. „Wir müssen über kurz oder lang Strafzins zahlen.“ Gund-remmingen hat finanzielle Rücklagen von 11,5 Millionen Euro.

Neben der bereits freiwillig und vorzeitig eingeführten Umsatzsteuer sollen auch Investitionen in Gebäude für mehr finanzielle Spielräume sorgen. Der Mietüberschuss liegt derzeit bei 1,6 Millionen Euro und liegt damit um 650000 Euro höher als noch vor fünf Jahren. Die Einwohnerentwicklung war in den vergangenen Jahren rückläufig. Doch dann stieg die Einwohnerzahl mit Hauptwohnsitz Gundremmingen leicht auf 1348. Es gehen Planungen für die 311-Quadratmeter-Erweiterung des Kindergartens voran. Etwa zwei Millionen Euro werden investiert. Mit der Fertigstellung wird frühestens 2021 gerechnet. Ein Bürger monierte die Verkehrsregelung und plädierte für ein Halteverbot, da parkende Autos Gefahren darstellen. Nach Rücksprache mit der Polizei seien parkende Autos sinnvoller, weil sie verkehrsberuhigend sind, so Bühler. (wolo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren