Newsticker
Gesundheitsminister Spahn: Corona-Infektionszahlen deuten erste Entspannung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Statt im Schlosshof: Burgau geht für Kultursommer jetzt ins Freibad

Burgau

17.08.2020

Statt im Schlosshof: Burgau geht für Kultursommer jetzt ins Freibad

Er hatte die Idee zum im September bevorstehenden Kultur-Wochenende im Burgauer Freibad: Betriebsleiter Sebastian Wagner.
Bild: Bernhard Weizenegger

Der Kultursommer in Burgau ist zur Institution geworden. Dieses Jahr kann er wegen Corona nicht stattfinden wie geplant. Dafür kommt ein bekannter Musicaldarsteller.

Corona macht auch den inzwischen fest zum Programm der Stadt gehörenden Kultursommer in Burgau in diesem Jahr unmöglich. Doch die Organisatoren Hermann Skibbe und Frank Hammerschmidt sowie Kulturamtsleiter Stefan Siemons wollen eine Alternative bieten.„Wir haben Großes vor“, sagt letzterer im Gespräch mit unserer Zeitung. Aufgrund der zumindest bis vor Kurzem stabilen Infektionszahlen habe man sich dazu entschlossen. Bei dem, was jetzt kurzfristig auf die Beine gestellt wurde, gelten aber auch die üblichen Hygienevorschriften. „Es gibt viele, die dafür wenig oder kein Verständnis haben, aber ohne geht es nicht. Die Gesundheit und Sicherheit aller sind das Wichtigste.“

Statt wie sonst im Schlosshof wird nun vom 11. bis 13. September im Freibad Kultur geboten. Entstanden ist die Idee, als er kürzlich dort war und mit Betriebsleiter Sebastian Wagner ins Gespräch kam, erzählt Hermann Skibbe. Dieser habe angeregt, doch mal das Freibad für eine Veranstaltung zu nutzen. „Zwei Männer, ein Wort, drei Tage Festival“, ist nun die Devise.

"We will rock you"-Musicaldarsteller Sascha Lien kommt nach Burgau ins Freibad

Siemons bezeichnet es als Glücksfall, mit Skibbe und Hammerschmidt zwei Organisatoren zu haben, die auch in der Schnelle etwas Hochwertiges möglich machen können. Wenn das Wetter mitspielt – wobei bei jedem gespielt werden soll – und die Infektionszahlen nicht auch hier wieder dazwischen funken, könnte es der Auftakt zu einer ganz neuen Veranstaltungsreihe sein, sagt der Amtsleiter.

Freitags geht es um 18.30 Uhr los, geboten wird ein „klassisches Opening“ anlässlich des 250. Beethoven-Geburtstags. Samstags ist der Beginn eine halbe Stunde später, dann treten mehrere Künstler auf, unter anderem der in Ellzee wohnende Musical-Darsteller Sascha Lien, bekannt etwa aus dem Queen-Musical „We will rock you“. Auch dabei sind beispielsweise Joe Gleixner und der Schorsch. Sonntags gibt es ab 10 Uhr einen Frühschoppen, umrahmt von Blasmusik. Einlass ist immer eine Stunde vorher.

Am Sonntag ist der Eintritt frei

Angeboten werden für den Freitag und Samstag Einzel-, Zweier- und Vierer-Tickets, die es nur im Vorverkauf gibt, etwa in Burgau im Kulturamt, bei Kerzen Bader und der Buchhandlung Pfob, in Günzburg bei der Buchhandlung Hutter und generell bei Vorverkaufsstellen, die über das Reservix-System verfügen – oder direkt bei diesem Anbieter online. Getränke wird es nur in Flaschen geben und kein Pfand. Sonntags ist der Eintritt frei, hier werden dann die Kontaktdaten vor Ort registriert. Angeboten werden an den drei Tagen nur jeweils 200 Plätze, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Veranstalter ist die Stadt, organisiert wird von Skibbe und Hammerschmidt. Dass eine schwarze Null am Ende rauskommt, sei angesichts der Kartenpreise freitags und samstags von 15 Euro pro Person natürlich unmöglich, sagt Skibbe. Es gehe darum, den Künstlern wieder einen Auftritt zu ermöglichen. Und wie Kabarettist Wolfgang Krebs in Gestalt von Ministerpräsident Markus Söder bei Youtube unter www.mindelkanal.de sagt, sei Burgau nun einmal das kulturelle Zentrum Mitteleuropas. Bevor er sein Amt antrat, erzählt Siemons, habe es im Freibad bereits Konzerte gegeben. Dieser Ort sei so positiv besetzt, dass er sich dafür auch anbiete. Er habe dazu schon erste Gespräche in der Stadt geführt – vielleicht könne man künftig Kultur zum Saisonabschluss im Bad machen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diskussion in Burgaus Schlosshof: So schlimm ist die Lage der Kulturbranche

Bekommt Burgau auf den Angerwiesen endlich den geplanten Stadtpark?

Abgesagt: Im nächsten Jahr wird in Burgau kein Historisches Fest gefeiert

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren