1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Vandalismus: Stadt setzt Belohnung aus

10.11.2017

Vandalismus: Stadt setzt Belohnung aus

Randalierer haben im Gärtchen der „Essbaren Stadt“ gewütet.
Bild: Weishaupt

Randalierer wüteten im Kleingarten

„Wir lassen uns unsere Stadt nicht kaputtmachen!“ Deutliche Worte fand Oberbürgermeister Gerhard Jauernig nach Vandalismus in der Günzburger Innenstadt in der Nacht zu Allerheiligen. Für Hinweise, die zu den Tätern führen, hat die Stadt jetzt eine Belohnung ausgesetzt. In der Vergangenheit ist die Kleingartenanlage beim Rathaus, im Rahmen des Projektes „Essbare Stadt“ gemeinsam von Stadt und engagierten Ehrenamtlichen geschaffen, immer häufiger zu einem Anziehungspunkt für Vandalen geworden, berichtet Friederike Kurtenbach von der Stadtverwaltung. Das „Insektenhotel“ wurde im Rahmen des städtischen Ferienprogramms von engagierten Kindern zusammen mit zwei Umweltpädagoginnen konzipiert und gebaut.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Mussten in letzter Zeit größere Hinterlassenschaften von Müll (Getränkedosen und -flaschen, Essensverpackungen und so weiter) festgestellt werden, fand der Vandalismus an Halloween seinen Höhepunkt: Stangen und unser Insektenhotel samt Fundamenten wurden umgestoßen.“ Oberbürgermeister Jauernig informierte den Stadtrat darüber, dass die Stadt Anzeige erstattet habe. Außerdem habe er um verstärkte Kontrollen im Bereich des Hofgartens gebeten und auch die Sicherheitswacht gebeten, den Bereich öfter abzulaufen. „Ich habe kein Verständnis dafür, wenn ein Tag wie Halloween immer mehr zur zweiten Freinacht wird“, so Jauernig. Er hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung – deshalb setze die Stadt auch eine Belohnung von 500 Euro aus. Die Schäden sollen in den nächsten Wochen so schnell als möglich behoben werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren