Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wasser muss nicht mehr abgekocht werden

Kammeltal

24.05.2020

Wasser muss nicht mehr abgekocht werden

Das Wasser in den Kammeltaler Ortsteilen Goldbach und Hartberg muss nicht mehr abgekocht werden.
Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild)

Nachdem tagelang in den Kammeltaler Ortsteilen Goldbach und Hartberg das Wasser abgekocht werden musste, sind die Probleme behoben.

Das Gesundheitsamt hat nach Auswertung aller Wasserproben das Abkochgebot für die betroffenen Ortsteile im Kammeltal aufgehoben. Die kompletten hygienischen Voraussetzung für die Trinkwasserqualität seien wieder hergestellt, teilte Bürgermeister Thorsten Wick am Samstagmittag mit.

Wie berichtet mussten die Bürger in zwei Kammeltaler Ortsteilen seit Anfang Mai ihr Trinkwasser abkochen. Eine Untersuchung hatte eine Belastung mit coliformen Keimen ergeben. Woher diese Verunreinigung kam, war bis zuletzt nicht bekannt.

Betroffen waren alle Ortsteile im Unteren Kammeltal

Nach einem Wasserrohrbruch der Hauptleitung zwischen den Ortsteilen Ettenbeuren und Goldbach war bei Proben die Keimbelastung festgestellt worden. Betroffen waren zunächst alle Ortsteile im Unteren Kammeltal wie Hammerstetten, Kleinbeuren, Wettenhausen, Goldbach und Hartberg.

Die dort wohnenden Bürger wurden per Lautsprecherdurchsage der Feuerwehr informiert und zum Abkochen des Trinkwassers aufgefordert. Wenige Tage später ergab eine erneute Überprüfung, dass nur noch Goldbach und Hartberg betroffen waren. Die Ursachenforschung lief dann auf Hochtouren. (zg/wk)

Lesen Sie hierzu auch:

Wasserverunreinigung in Kammeltal gibt Rätsel auf

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren