1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wichtige Einrichtungen gibt's beim Sozialmarkt auf einen Blick

Günzburg

18.05.2019

Wichtige Einrichtungen gibt's beim Sozialmarkt auf einen Blick

Beratungsstellen und Hilfsorganisationen aus dem Landkreis laden am Samstagvormittag, 25. Mai, zum Sozialmarkt im Dossenberger Hof in Günzburg. Dabei vertreten sind unter anderem (von links) Artur Geis (Erziehungs-, Jugend- und Familienhilfe), Christina Fendt (Caritas), Meinrad Gackowski (Familienbeauftragter des Landkreises) und Lucia Grau (Diakonie Neu-Ulm/Günzburg).
Bild: Kaiser

Am 25. Mai stellen verschiedenste Beratungsstellen und Hilfsorganisationen aus dem Landkreis ihre Angebote im Dossenberger Hof in Günzburg vor.

Guter Rat ist häufig teuer. Nicht so für Familien im Landkreis. Denn zwischen Günzburg und Krumbach gibt es eine Vielzahl von Beratungsstellen und Hilfsorganisationen, die Familien in allen, auch den schwierigsten Lebenslagen, mit Rat und mit Tat zur Seite stehen. Einige dieser Einrichtungen stellen sich und ihre Angebote am Samstag, 25. Mai, beim Sozialmarkt im Dossenberger Hof in Günzburg vor. Von 9 bis 12 Uhr werden Informationen und ein buntes Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene geboten.

Artur Geis ist Leiter der von der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) getragenen Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung in Günzburg. Ein Ziel des Sozialmarktes sei es, den Besuchern einen Überblick über die zahlreichen Einrichtungen und Hilfsangebote im Landkreis zu geben. „Die Angebote für Außenstehende etwas sortieren“, wie Geis erklärte.

Aber natürlich wird sich auch die KJF präsentieren, ihr Beratungsspektrum reicht von Hilfen bei sexueller Gewalt über Erziehungsprobleme bis hin zur Unterstützung bei Trennung und Scheidung. Organisator des Sozialmarktes ist das „Lokale Bündnis für Familie“, ein Zusammenschluss zahlreicher Organisationen, den es seit 2006 im Landkreis gibt. Familienbeauftragter des Landratsamtes ist Meinrad Gackowski. Nach seinen Angaben ist der Landkreis am 25. Mai mit Vertretern des Gesundheitsamtes, der Gesundheitsregion Plus und der Schwangerschaftsberatung, die derzeit ein Hoch erlebt, im Dossenberger Hof vertreten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch die Diakonie ist mit dabei

Mit von der Partie ist auch die Diakonie Neu-Ulm/Günzburg. Sie betreibt unter anderem das Mehrgenerationenhaus in Leipheim, daneben bietet sie im Landkreis Rat und Hilfe für Flüchtlinge und Migranten. Wunsch der Organisatoren ist es, dass auch dieser Personenkreis unverbindlich beim Sozialmarkt vorbeischaut. So wie jene, die noch Kapazitäten für eine ehrenamtliche Tätigkeit freihaben. „Oft reicht schon eine Stunde pro Woche“, erklärt Lucia Grau von der Diakonie.

Die Arbeitsgemeinschaft der Offenen Behindertenarbeit wird im Landkreis von drei Einrichtungen getragen - der Caritas, dem Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg und der Lebenshilfe Donau-Iller. Auch sie ist auf dem Sozialmarkt vertreten und will auf ihre zahlreichen Angebote für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen hinweisen, darunter den „Familienunterstützenden Dienst“, der es Angehörigen ermöglicht, einmal Luft zu schnappen oder Besorgungen zu erledigen, wie Christina Fendt von der Caritas erklärte. Beim Sozialmarkt vertreten sind außerdem der Arbeiter-Samariter-Bund, der Kreisjugendring und ProArbeit, eine Günzburger Einrichtung, die unter anderem Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der Integration in den Arbeitsmarkt unter die Arme greift.

Auch die Unterhaltung soll nicht zu kurz kommen

Bei aller Information: Auf dem Sozialmarkt soll auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Für die Kinder werden allerlei Spiele sowie ein Kamel- und Ponyreiten geboten, für Speisen und Getränke wird der Bauernmarktverein sorgen. Die Wetterprognosen sind für den 25. Mai günstig – einem ebenso informativen wie vergnüglichen Samstagvormittag dürfte also nichts mehr im Wege stehen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren