1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wie geht es für Bubesheim und Thannhausen in der Bezirksliga weiter?

Fußball-Bezirksliga

23.03.2019

Wie geht es für Bubesheim und Thannhausen in der Bezirksliga weiter?

Einer von wenigen Bubesheimern, die bislang ohne größere Blessuren durch die Saison kommen: Hakan Polat (links, hier im Heimspiel gegen Altenmünster) stand in 20 Partien auf dem Rasen und erzielte 23 Tore.
Bild: Ernst Mayer

Der SC Bubesheim will den Titel, die TSG Thannhausen einfach drinbleiben. Die Chancen sind für beide Teams intakt. Aber es gilt auch: Nur Siege helfen weiter.

Am Samstag legt der SC Bubesheim im Fernduell um den Meistertitel der Fußball-Bezirksliga mit dem FC Ehekirchen vor. Die Truppe von Spielertrainer Marvin Länge empfängt den VfL Ecknach. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Zur gleichen Zeit erwartet die TSG Thannhausen im Mindelstadion den TSV Rain am Lech II. Das Wetter der vergangenen Tage lässt darauf hoffen, dass die Partien stattfinden können.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zwei Auswärtsspiele, zwei Siege

Den Bubesheimern ist ein guter Start in die Frühjahrsrunde gelungen. Beide Auswärtsspiele hat der SCB gewonnen. Der Tabellenzweite erzielte dabei jeweils drei Treffer.

Mit 48 Punkten aus 20 Partien ist der SCB Tabellenzweiter. Spitzenreiter Ehekirchen kommt bei 21 Partien auf 51 Zähler. Titelrennen wird in den kommenden Wochen in einem Fernduell entschieden. Die beiden Topteams haben schon zwei Mal gegeneinander gespielt. In Bubesheim gewann der FC Ehekirchen 4:0, auswärts drehte der SCB den Spieß um und gewann 2:1.

Die Sportredakteure Alexander Sing und Jan Kubica sprechen zum Beginn der Frühjahrsrunde über den Fußball im Landkreis Günzburg.

Video: Alexander Sing

Ein Problem im weiteren Saisonverlauf könnte beim SCB die dünne Spielerdecke sein. In beiden absolvierten Begegnungen der Frühjahrsrunde nahm Trainer Marvin Länge keine Spielerwechsel vor. Grund dafür war, dass auf der Bank nur angeschlagene Akteure Platz genommen hatten.

Länge hofft, dass in den kommenden Wochen der eine oder andere angeschlagene Akteur zurückkommt. Gegen den VfL Ecknach fehlen Länge die dringend nötigen Alternativen zwar noch, allerdings gehen die Bubesheimer trotz der großen Personalsorgen als Favoriten in die Auseinandersetzung mit dem Tabellensiebten. Und die Bubesheimer bauen auf das Gesetz der guten Serie: Seit sieben Spielen haben sich die Kicker keinen Punktverlust mehr geleistet. Die Vorrunden-Partie in Ecknach entschieden die Bubesheimer knapp 3:2 für sich.

Thannhauser Leistungsträger sind wieder im Team

Zum ersten Mal nach der Winterpause greift auch die TSG Thannhausen ins Geschehen der Fußball-Bezirksliga Nord ein. Das Schlusslicht empfängt den TSV Rain am Lech II.

TSG-Spielertrainer Anil Zambak hat seine Truppe in einer siebenwöchigen Vorbereitungsphase auf die restlichen zehn Saisonspiele vorbereitet. In sechs Vorbereitungsspielen stimmten sich die Mindelstädter auf den schweren, aber noch nicht komplett aussichtslosen Kampf gegen den Abstieg ein. Zu Beginn der Vorbereitungszeit gab sich Zambak kämpferisch und durchaus optimistisch. „Wenn wir alle zehn Partien gewinnen, haben wir 35 Punkte und mit 35 Punkten steigt man nicht ab“, sagte er. Ein Grund für den Optimismus von Anil Zambak sind die Rückkehrer in den TSG-Kader. Mit Michael Müller und Andreas Brugger stehen zwei Leistungsträger wieder im Team der Mindelstädter.

Nun haben die Thannhauser einen spielstarken Gegner vor der Brust. Die junge Truppe von Trainer Günther Reichherzer belegt derzeit den neunten Platz. Am vergangenen Sonntag verlor Rain II gegen den SC Bubesheim 1:3. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren