Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Ein „big point“ im Aufstiegsrennen

Tischtennis

21.01.2015

Ein „big point“ im Aufstiegsrennen

Wie die Günzburger zum Sieg in Hochzoll kommen

Das war ein Meilenstein auf dem Weg zurück nach oben. Die Tischtennisspieler des VfL Günzburg haben das Gipfeltreffen der 3. Bezirksliga Mitte für sich entschieden und stehen nun selbst an der Spitze. Beim bisherigen Primus TSG Hochzoll II gewann das Team von der Donau 9:7.

Dabei hatte der Rückrunden-Auftakt aufgrund der kurzfristigen, verletzungs- beziehungsweise berufsbedingten Ausfälle der Stammkräfte Fabian Lindenmayer und Thorsten Kattai unter keinem guten Stern gestanden. Doch nach über vier Stunden Spielzeit erkämpften sich die Donaustädter mit viel Herzblut den für unmöglich gehaltenen Auswärtssieg.

„Für alle sechs Teammitglieder herrscht mindestens einmal pro Woche Anwesenheitspflicht für’s Doppeltraining“: Diese zu Jahresbeginn ausgesprochene Vorgabe von Spielertrainer Heinz Czermin scheint bereits erste Früchte zu tragen. Denn gegen Hochzoll machten bei einem extrem ausgeglichenen Spielverlauf die Doppelerfolge von Schuhmair/Damm (Eingangs- und Schlussdoppel) sowie Wührer/Czermin bei nur einer Niederlage von Müller/Finkel den Unterschied aus. In den Einzeln sah das diesmal harmlose hintere Paarkreuz der Günzburger um die beiden Ersatzspieler Hannes Müller und Benjamin Finkel mit vier Niederlagen äußerst blass aus. Das bärenstarke vordere Paarkreuz mit Alexander Wührer und Kapitän Thomas Schuhmair glich das mit vier Siegen jedoch aus. Die zum Erfolg noch notwendigen Zähler steuerten in der Günzburger Mitte Abteilungsleiter Christian Damm und Heinz Czermin bei. (thsch)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren