Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Mönstetten löst das Ticket zum Schwaben-Finale

Frauenfußball

19.05.2015

Mönstetten löst das Ticket zum Schwaben-Finale

Der Gegner steht schon fest. Burgau kann sich noch nicht retten

1:2 hieß es in der Bezirksoberliga aus Sicht der Fußballerinnen des SV Wattenweiler und des SC Mönstetten. Wattenweiler verlor das Heimspiel gegen den FC Maihingen. Mönstetten ging beim TSV Buchenberg leer aus. Dafür hatte das Team Grund zur Freude, als mit einem 2:1-Sieg über Bezirksligist TSV Gersthofen der Einzug ins Finale um den Bezirkspokal gelang. Der TSV Burgau verlor das Bezirksliga-Kellerduell gegen Gersthofen 2:3.

Bezirksoberliga

Wattenweiler – FC Maihingen 1:2 (0:1) Mangelnde Konzentration und Einsatzbereitschaft aufseiten des SVW sorgten für zerfahrene Anfangsminuten. Nach einem Fehler im Aufbau ging Maihingen durch Lisa Koukol in Führung (9.). Durch schnelles Umschaltspiel kam der Gast zu zahlreichen Möglichkeiten, die jedoch Wattenweilers Ersatztorhüterin Jana Müller entschärfte. Nach ein paar Umstellungen in der Pause kam Wattenweiler besser ins Spiel und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Großes Manko war wiederum die Chancenverwertung. Nur Leyla Yaral schob den Ball nach einem schön vorgetragenen Spielzug überlegt zum Ausgleich ein (50.). Obwohl der SVW Spiel und Gegner immer besser in den Griff bekam, kam Maihingen nach einem haarsträubenden Abwehrfehler durch Koukol zum Siegtreffer (75.).

„Der unbedingte Siegeswillen hat uns gefehlt“, kritisierte SVW-Coach Stefan Merk. „Es scheint, dass einige Spielerinnen die Saison bereits abgehakt haben.“ (atz)

Buchenberg – SC Mönstetten 2:1 (2:0) Obwohl der SC Mönstetten nur mit einer Rumpfmannschaft antreten konnte, war er auf Augenhöhe mit dem Gegner. In der kampfbetonten Partie erarbeiteten sich beide Teams gute Möglichkeiten. Ein Elfmetergeschenk des Schiedsrichters nutzte Buchenberg zur Führung (26.), die Jennifer Keck, begünstigt durch eine Nachlässigkeit in der SC-Abwehr, auf 2:0 ausbaute (35.). Nachdem sich Anja Strobel noch vor der Halbzeit verletzte hatte, schien das Spiel entschieden. „Trotz dieses Handicaps waren wir nach dem Seitenwechsel überlegen“, berichtet SC-Trainer Wolfgang Strobel. Der Anschlusstreffer durch Jessica Braun auf Zuspiel von Neuzugang Anna-Lena Scheurer glückte allerdings erst in der 90. Minute.

Bezirksliga Nord

Burgau – TSV Gersthofen 2:3 (1:2) Spielerinnen, Trainer und Fans des Gastgebers erlebten in diesem Kellerderby ein Wechselbad der Gefühle: Erst geführt (Jasmin Ittner traf in der 15. Minute), bei Halbzeit aber 1:2 in Rückstand, kurz nach Wiederbeginn durch Lea Schwab den Ausgleich geschafft und letztlich durch einen Treffer in der 82. Minute verloren. Angesichts der vergebenen guten Torchancen sprach Burgaus Trainer Markus Deni von einer unnötigen Niederlage und der verpassten Gelegenheit, sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen.

Bezirkspokal-Halbfinale

Gersthofen – SC Mönstetten 1:2 (0:0) Von Anfang an hatte der Bezirksoberligist aus Mönstetten das Geschehen im Griff und erspielte sich mehrere klare Torchancen, die aber allesamt leichtsinnig vergeben wurden. Erst in der 78. Minute erzielte Anja Strobel mit einem Schuss aus 18 Metern das erlösende 0:1. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange, denn Gersthofen glich mit einem Freistoß aus (81.). Eine Kombination über Christina Wörner nutzte Jessica Braun dann zum verdienten Siegtreffer (85.). Sie machte damit den Einzug ins Finale perfekt, das am 14. Juni um 17 Uhr in Friedberg angepfiffen wird. Gegner wird der FSV Wehringen sein, der sich nach Elfmeterschießen in Donauwörth durchsetzte. (tho)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren