1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Nature Boyz Forst zu stark für die Eisbären

Eishockey

30.01.2012

Nature Boyz Forst zu stark für die Eisbären

Gut gekämpft, aber verloren: die Nature Boyz Forst waren zu stark für den ESV Burgau (rote Trikots). Hier ringt ESV-Spieler Alexander Breitner mit Robert Hauck um den Puck.
Bild: Foto: Ernst Mayer

Serie des ESV Burgau reißt. Nach 2:7-Niederlage auf heimischem Eis wieder mitten im Abstiegskampf

Burgau Die Serie der Burgauer Eishockeyspieler ist gerissen. Nach sieben Partien ohne Niederlage gab es jetzt für die Eisbären auf eigenem Eis ein 2:7 (2:2/0:1/0:4) gegen die Nature Boyz Forst. Damit stecken die Markgräfler mitten im Abstiegskampf. Der ESV steht nach 18 von 26 Partien auf dem zehnten Platz. Nur drei Punkte trennen die Eisbären von einem Abstiegsrang.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schneefall verhinderte flüssiges Spiel

Bei der Partie gegen Forst waren die Bedingungen alles andere als optimal. Durch den anhaltenden Schneefall konnte der Puck nicht wie gewohnt gespielt werden. Kurioserweise kamen die Gäste mit diesen widrigen Bedingungen besser zurecht. Die Nature Boyz Forst sind ein Hallenteam und tragen ihre Heimspiele im Peißenberger Eisstadion aus. Binnen 28 Sekunden brachten Sascha Stürzl und Sebastian Gasda die Gäste in der achten Spielminute in Führung. Die Burgauer konnten diesen Rückstand aber durch Treffer von Roman Mucha und Nico Wagner bis zur ersten Drittelpause ausgleichen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Im zweiten Drittel gingen die Gäste wieder in Führung. Torschütze in der 23. Minute war Christian Arpke. Als der Burgauer Dominic Erhard in der 39. Minute mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe in die Kabine geschickt wurde, riss der Burgauer Faden komplett. Alle guten Vorsätze für das Schlussdrittel konnten die Eisbären nicht umsetzen.

Zudem hatte der junge Gästestürmer Dejan Pungrasek einen Riesenlauf. Binnen vier Minuten traf der 20-jährige Slowene drei Mal ins Schwarze. Sehenswert war der zweite Treffer des Angreifers. Er verwandelte einen Penalty eiskalt. Den Schlusspunkt setzte in der 52. Minute Robert Schmidt mit dem siebten Gästetreffer.

ESV Burgau – SC Forst 2:7

Drittel: (2:2/0:1/0:4).

Tore: 0:1 Sascha Stürzl (8:05), 0:2 Sebastian Gasda (8:33), 1:2 Roman Mucha (12:53), 2:2 Nico Wagner (15:18), 2:3 Christian Arpke (22:24), 2:4, 2:5, 2:6 Dejan Pungrasek (44:38, 46:56, 48:31), 2:7 Robert Schmidt (52.).

Strafen: Burgau: 20+50; Forst. 14+10. Zuschauer: 80.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren