Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Bezirksliga

18.11.2017

Von Nachbarn und Außenseitern

Esse Akpaloo (Mitte, hier im Spiel gegen Gersthofen) hat in dieser Saison bereits sieben Tore geschossen und sechs vorbereitet. Gegen den FC Lauingen will der Bubesheimer seine Quote steigern.
Bild: Ernst Mayer

Offingen bekommt es mit einem Konkurrenten zu tun, Bubesheim empfängt ein Kellerkind

Von den drei Fußball-Bezirksligisten aus dem Landkreis hat am vergangenen Wochenende nur der SC Bubesheim gespielt. Die Begegnungen des TSV Ziemetshausen gegen den Kissinger SC und des TSV Ofingen in Ehekirchen wurden aufgrund der widrigen Platzverhältnisse abgesagt. Am Wochenende gastiert der TSV Ziemetshausen nun in Kempten (Sa. 14 Uhr). Die beiden Nordbezirksligisten spielen zuhause. Offingen empfängt den TSV Nördlingen II (So. 14 Uhr) und der SC Bubesheim erwartet den FC Lauingen (Sa. 14 Uhr).

Bubesheim - FC Lauingen Nach einer Serie von vier Siegen in Folge hat es den SC Bubesheim am vergangenen Sonntag wieder erwischt. 2:3 verlor die Truppe um Kapitän Waldemar Schaab beim TSV Rain am Lech II. Damit bauten die Rainer ihre Serie weiter aus. Die Reserve des Bayernligisten ist jetzt seit nunmehr acht Spielen ohne Verlustpunkt. Mit dieser beeindruckenden Bilanz von 24 Zählern aus acht Spielen rückte der TSV Rain am Lech II auf den vierten Platz nach vorne. Der SCB steht auf dem fünften Rang und hat einen beruhigenden Vorsprung auf die hinteren Tabellenregionen. Zwar müssen die Bubesheimer weiter verletzungsbedingt auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Doch die jüngsten Spiele haben gezeigt, dass sie damit durchaus umgehen können.

Gegner FC Lauingen konnte am vergangenen Wochenende ebenfalls nicht spielen. Vor zwei Wochen gelang der Mannschaft von Interimstrainer Markus Nsouli der vierte Saisonsieg. Beim SV Donaumünster-Erlingshofen siegten die Lauinger mit 2:1. Den ersten Dreier der Saison fuhr der FCL am 15. August ein. Gegner war der SC Bubesheim. Die Bubesheimer wollen sich für diese Niederlage revanchieren.

Offingen - TSV Nördlingen II Gegen einen direkten Tabellennachbarn spielt der TSV Offingen am Sonntagnachmittag. Der TSV Nördlingen II hat nach 18 Spieltagen 20 Punkte auf dem Konto. Die Offinger sammelten in 17 Partien 21 Zähler. Der TSV Nördlingen II hat im Gegensatz zu den Offingern am vergangenen Wochenende gespielt. Beim SV Wörnitzstein-Berg gab es ein 2:2. Zwei Minuten vor Spielende gelang den Riesern dabei der Ausgleich.

In Offingen dürfte man mit den bisher erreichten Punkten zufrieden sein. Sollte der Truppe um Spielertrainer Christoph Bronnhuber auch in der Rückrunde eine ähnliche Ausbeute gelingen, dürfte der Aufsteiger nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Allerdings sollten die Offinger dann Partien gegen vermeintliche Konkurrenten erfolgreich gestalten. Vor zwei Wochen sorgten die Nördlinger für eine kleine Überraschung. Gegen den VfR Neuburg gelang ein 3:3. Im Hinspiel im Rieser Sportpark feierten die Offinger einen 3:1-Auswärtssieg.

Kempten - TSV Ziemetshausen Noch nicht verloren hat der FC Kempten in dieser Saison. Zwölf Siege und sechs Unentschieden fuhr das Team aus der Allgäumetropole in dieser Spielzeit bisher ein. Am vergangenen Samstag musste sich der Tabellenführer mit einem 1:1 beim abstiegsbedrohten VfL Kaufering zufriedenstellen. Dieses Unentschieden sollte den Ziemetshausern Mut machen. Die Mannschaft von Trainer Rainer Amann fährt als krasser Außenseiter nach Kempten.

Nach 17 Spieltagen hat der TSV ganze zwölf Punkte auf dem Konto. Das Torverhältnis des FC Kempten ist überragend. In 18 Spielen erzielten die Allgäuer 50 Tore und mussten nur 15 Gegentreffer hinnehmen. Doch zuhause sind die Kemptener nicht unantastbar. In acht Heimspielen gab es vier Siege und vier Unentschieden. Die 50 Tore des FCK verteilen sich auf 14 Spieler. Die Ziemetshauser müssen in Kempten einen Sahnetag erwischen, um sich für die 1:3-Hinspielniederlage zu revanchieren. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren