1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Akkordeon-Orchester glänzt in Vöhringen mit Dorin Grama

Vöhringen

21.05.2019

Akkordeon-Orchester glänzt in Vöhringen mit Dorin Grama

Einen glänzenden Auftritt hatte das Akkordeon-Orchester Vöhringen beim Jahreskonzert im Wolfgang-Eychmüller-Haus. Die Leitung hatte Dorin Grama.
Bild: Balken

Die Vöhringer Musiker bringen im Wolfgang-Eychmüller-Haus bekannte Songs auf die Bühne.

Wenn der Akkordeon-Club zu seinem Jahreskonzert bittet und Dirigent Dorin Grama am Pult steht, können die Besucher sicher sein, einen außergewöhnlichen Abend zu erleben. Der jüngste Auftritt des großen Orchesters – prall gefüllt mit bekannten Melodien aus Opern, Operetten, Musicals und allem, was es weltweit zu Erfolg gebracht hat, war wie eine emotionsgeladene Welle, die in den Saal des Wolfgang-Eychmüller-Hauses hinein schwappte und die Zuhörer mitriss. Klangreichtum, raffinierte Bearbeitungen und nicht zuletzt ein motiviertes Orchester lösten Ovationen aus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schon der Einstieg mit geschickt zusammengestellten Ausschnitten aus der Operette „Orpheus in der Unterwelt“ von Jaques Offenbach mit der wohl bekanntesten Passage des Höllenritts „Cancan“ glich einem musikalischen Paukenschlag. Einem mächtigen Forte folgten hauchzarte Takte im Pianissimo, es waren reizvolle Kontraste, die sich in einem temperamentvollen Cancan entluden. Auch die Jugend unter Leitung von Dieter Vogel zeigte sich mit „Kleiner Künstler Kasatschok“ und „Rock Two“ auf gutem Weg. Denn eine solide Ausbildung den kleinen Musikern mitzugeben, ist ein Anliegen, das Vogel konsequent verfolgt. Dann gehörte das Podium dem großen Orchester. „Sambanera“ und „Fim de Verao“ ließen die Zuhörer in südamerikanischem Flair schwelgen. Immer wieder gern gehört der Frank Sinatra-Hit „New York, New York“. Mit dem träumerischen „Moonriver“, bekannt aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ und der spannenden Suite „Pirates Of The Caribbean“ schloss der erste Teil.

Akkordeon-Orchester rockt in Vöhringen mit Dorin Grama den Saal

Im zweiten Part rockte Dorin Grama mit dem Akkordeon-Orchester mit „Rock’n’Roll Baby“ den Saal. Schon im vergangenen Jahr überraschte die Sängerin Insa Wittkugel aus den Reihen der Musiker mit ihrer klaren Stimme. Dieses Mal legte sie viel Gefühl in den Song „The Rose“ und am Ende in „Music was my first love“. Bei Letzterem setzte sich die Sängerin auch ohne Hilfe des Handmikrofons durch, dem erst mit etwas Verspätung der „Saft“ zugeführt wurde. Das Medley bekannter Melodien von Ray Charles war eine Hommage an den blinden Künstler, der Musikgeschichte geschrieben hat. Mit Leidenschaft und Poesie kam „What a Feeling“ vom Podium. Mit „Danza Kudoro“ und dem markanten musikalischen Einstieg in das Musical „The Phanton Of The Opera“ setzten die Musiker einen Schlusspunkt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Dorin Grama ist ein leidenschaftlicher Musiker, unschwer an seinem lebhaften Stil des Dirigierens abzulesen. Mehr noch: zu jeder wöchentlichen Probe reist er aus Trossingen an. Die Musiker des Akkordeon-Orchesters danken es ihm durch Motivation. Und die Zuhörer? Die waren fasziniert, standen zum Schluss noch in Gruppen zusammen, um ihre Begeisterung kundzutun.

Wie das Bezirksmusikfest in Obenhausen lief, lesen Sie hier:

Bezirksmusikfest in Obenhausen - Ein Dorf steht Kopf

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren