1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Anbau am Kindergarten in Oberroth wird teurer als geplant

Oberroth

09.09.2019

Anbau am Kindergarten in Oberroth wird teurer als geplant

Die Ausgaben für den Anbau des Kindergartens in Oberroth steigen. Doch der Gemeinderat hält die Mehrkosten für vertretbar.
Bild: Claudia Bader

Der Oberrother Gemeinderat hält die Mehrkosten von 18.000 Euro für vertretbar.

Die Erweiterung des Kindergartens in Oberroth wird teurer als geplant. Das gab Bürgermeister Willibold Graf in der jüngsten Gemeinderatsitzung bekannt. Demnach seien bei den Baumeisterarbeiten Mehrkosten in Höhe von über 13.000 Euro sowie beim Einbau von Fenstern und Außentüren Kosten über knapp 5.000 Euro entstanden. Nach detaillierter Erläuterung genehmigten die Mitglieder die laut einhelliger Meinung gerechtfertigten Mehrkosten einstimmig.

Entsorgung von alten Fundamenten ließ Kosten steigen

Nach Angaben von Bürgermeister Graf sind die zusätzlichen Ausgaben durch nicht vorgesehene, umfangreiche Arbeiten wie das Ausbaggern und die Entsorgung von alten Betonfundamenten im Außenbereich oder den Einbau von zusätzlichen Fundamenten im Bereich der Überdachung entstanden. Im Bad des Kindergartens wurde ein zusätzliches Oberlicht eingebaut. Auf der Westseite des Anbaus wurde eine kindgerechte Hebe-Schiebekombination und ein klappbares Oberlicht installiert.

Einstimmig vergab der Gemeinderat die Montage von Glaselementen, die über 9.000 Euro kosten. Sie werden entsprechend der Förderauflagen der Regierung von Schwaben für einen wetterfesten Kinderwagenabstellplatz benötigt, informierte der Bürgermeister. Um das Büro zum Treppenhaus abzugrenzen, soll außerdem ein Raumteiler mit Schiebetür aus Glas eingebaut werden. „Insgesamt befinden wir uns mit den Gesamtkosten der Kindergartenerweiterung aber noch gut im Limit, resümierte Graf.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren