Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Babenhausen: Schüler dürfen im Extremfall zu Hause bleiben

Babenhausen

10.01.2019

Babenhausen: Schüler dürfen im Extremfall zu Hause bleiben

In Babenhausen und anderen Orten im nördlichen Unterallgäu findet am Freitag zwar regulär der Unterricht statt. Dennoch dürfen die Kinder im Extremfall zu Hause bleiben.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Wenn der Weg zur Schule zu gefährlich ist, dürfen Buben und Mädchen aus dem nördlichen Unterallgäu am Freitag zu Hause bleiben.

In Babenhausen und Umgebung liegt zwar momentan reichlich Schnee, dennoch gibt es für das Staatliche Schulamt Unterallgäu keinen Grund, den Unterricht im Fuggermarkt ausfallen zu lassen. Das teilte das Amt jetzt in einer Pressemeldung mit. Dennoch gibt es nun eine neue Sonderregelung.

Babenhausen: Schüler müssen nicht zwingend in die Schule

„Schüler, für die der Weg in die Schule aufgrund der aktuellen Witterungsverhältnisse und der Straßenverhältnisse zu gefährlich oder unmöglich ist, können ausnahmsweise mit Angabe des Grundes an ihrer Schule von den Erziehungsberechtigten entschuldigt werden“, heißt es in dem Schreiben. Sie würden dann für den Tag als unterrichtsbefreit gelten. Diese Regelung gilt laut Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß am Freitag, 11. Januar.

Betroffen von der neuen Regelung sind die folgenden Einrichtungen:

Babenhausen: Grundschule, Mittelschule und Realschule; Boos: Grundschule; Egg an der Günz: Grundschule; Ettringen: Grundschule und Mittelschule; Heimertingen: Grundschule; Kettershausen: Grundschule; Kirchheim: Grundschule und Mittelschule; Markt Wald: Grundschule; Pfaffenhausen: Grundschule und Mittelschule sowie der Ort Tussenhausen: Grundschule.

Für alle, die ohne Schwierigkeiten zur Schule gelangen können, findet der Unterricht natürlich statt. (az)

In Winterrieden hat es wegen des Schnees bereits auf den Straßen gekracht: Autofahrer kracht frontal in Gegenverkehr bei Winterrieden

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren