Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Backgeschichten: Top gestylt fürs Plätzchenbacken

Dietenheim

03.12.2020

Backgeschichten: Top gestylt fürs Plätzchenbacken

Mit dieser Schürze macht jeder Bäcker eine gute Figur in der Küche. Das Dietenheimer Nähcafé zeigt hier, wie man sie zu Hause nachmachen kann.

Plus Das Nähcafé Dietenheim zeigt, wie aus einer alten Jeans in wenigen Schritten eine schicke Schürze entsteht.

Zu Weihnachten verwandeln sich viele Küchen in richtige Großbäckereien. Es wird geknetet, ausgestochen, gebacken und bepinselt bis sich die Dosen fast unter die Decke stapeln. Mit dieser schicken Schürze machen Bäckerinnen und Bäcker noch im größten Vorweihnachtschaos eine gute Figur. Andrea Merkle vom Nähcafé Dietenheim erklärt heute in unserer Reihe „Backgeschichten“, wie man die Schürze zu Hause selbst machen kann – und nebenbei einer alten Jeans neues Leben einhaucht. Das Dietenheimer Nähcafé organisiert mehrmals im Monat ehrenamtlich Workshops in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Eine alte (Männer)-Jeans, 0,5 mal 1,40 Meter bunter Weihnachts-Dekostoff oder eine ausgediente Tischdecke und eine Nähmaschine mit einer Nähnadel für Jeans oder Universal Stärke 90.

Die Beine der Jeans unterhalb des Zwickels abschneiden, sie sollten mindestens 70 cm lang sein, sonst wird die Schürze zu kurz! Beinlinge an der einfachen Naht aufschneiden und die beiden Teile zusammennähen. Der ehemalige Saum der Jeans ist jetzt unsere obere Abschlusskante. Für den Armausschnitt am besten eine andere Schürze als Vorlage verwenden (beides auf Stoffbruch legen und die Rundung abkopieren).

Schürze nähen: So werden die Kanten verziert

Zum Einfassen der Kanten verwenden wir den Dekostoff. Man schneidet lange Streifen mit einer Breite von neun Zentimetern. Zuerst werden die geraden Seitenteile versäubert. Die Streifen rechts auf links auf die Schürze legen, stecken und mit einem Zentimeter Abstand vom Rand festnähen. Streifen zur Hälfte umbügeln, den Saum umlegen und von rechts noch mal feststeppen.. Ebenso versäubern wir die untere Schürzenkante. Achtung: für den sauberen Abschluss eine Nahtzugabe von mindestens einem Zentimeter zugeben!

Die Streifen für den Armausschnitt schräg zum Fadenlauf zuschneiden, damit es nachher schön anliegt. Die Rundung lässt sich so auch besser nähen. Hier die Länge an der Schürze abmessen. Die Bindebänder sollten 80 Zentimeter lang sein, das Halsband ist rund 55 Zentimeter lang und kann auch als Schrägstreifen zugeschnitten werden. Alle Teile zu einem langen Streifen zusammennähen. Nun bei den Armausschnitten beginnen. Links auf rechts auf die Schürze legen und wie bei den geraden Seiten annähen. Darauf achten, dass die Länge für das Halsband nicht angenäht wird. Den Streifen jetzt von Anfang bis Ende zur Hälfte umbügeln und von der rechten Seite feststeppen. Wir beginnen also am einen Ende des Bindebandes, nähen über den 1. Armausschnitt zum Halsband, weiter über den 2. Armausschnitt zum anderen Ende des Bindebandes und alles zusammen. Die Enden des Bandes einklappen und festnähen.

Am Schluss kommt die Tasche drauf

Für die Tasche ein Stoffstück in einer Größe von circa 32 mal 25 Zentimeter zuschneiden. Den Streifen rechts auf rechts in der Mitte falten, sodass ein Rechteck mit 16 mal 25 Zentimetern entsteht. An den drei offenen Seiten füßchenbreit zusammennähen, dabei eine Wendeöffnung offenlassen. Tasche wenden, die Ecken schön ausformen und die Öffnung mit einer Steppnaht schließen. Die Tasche mit der gesteppten Oberkante nach oben auf die gewünschte Stelle der Schürze legen und seitlich und unten annähen. Optional: Wer möchte, kann die Tasche noch mit einem aufgesetzten Jeans-Stern versehen.

Alle Schritte gibt es hier nochmal in Bildern:

Backgeschichten: Top gestylt fürs Plätzchenbacken
13 Bilder
Anleitung: So nähen Sie eine weihnachtliche Schürze
Bild: Andrea Merkle
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren