1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bei "Run Bike Rock" soll es ohne Plastik laufen

Illertissen

29.01.2019

Bei "Run Bike Rock" soll es ohne Plastik laufen

Bei Run Bike Rock waren 2018 auch Einwegbecher im Einsatz. Heuer setzt man auf Alternativen.
Bild: Furthmair

Das Sportfest in Illertissen soll in diesem Jahr nicht nur größer ausfallen, sondern auch ökologischer. Was geplant ist.

Mit bis zu 3000 Teilnehmern soll die Sportveranstaltung "Run Bike Rock" bei ihrer zweiten Auflage heuer Ende Mai größer werden als bei der Premiere im vergangenen Jahr. Es sieht gut aus, dass das funktioniert, wie Mitorganisator Ansgar Batzner sagt. Fast 1000 Sportler hätten sich bereits angemeldet und damit drei Mal so viele wir zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2018. Der Wachstumskurs der Sportveranstaltung ist längst nicht die einzige Neuerung: Der Lauf soll heuer ökologischer werden, sagt Batzner. Plastikbecher sollen weitgehend verschwinden und durch Pappbecher ersetzt werden – zudem werden die Teilnehmer keine Startertaschen aus Plastik bekommen, sondern Stoffbeutel. „Da wollen wir etwas tun“, sagt Batzner. Immer mehr Menschen versuchten, im täglichen Leben ohne Einweg-Verpackungen auszukommen. In seinem Bekanntenkreis stellten mache sogar ihren Ernährungsplan um, um keine Plastikfolien kaufen zu müssen. „Da kann man schon was machen“, sagt Batzner. Und das wolle "Run Bike Rock" heuer zeigen. Das alles sei momentan ein großes Thema, auch wegen des bevorstehenden EU-Verbots von Einmal-Plastik. „Man kann aber ruhig auch früher schon was machen.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Run Bike Rock: Keramikbecher werden nicht verwendet

Und die Diskussion darüber, dass die Papierproduktion nicht nachhaltiger sei als die von Einmal-Plastik? „Da gibt es solche und solche Meinungen“, sagt Batzner. Keramikbecher könnten die Veranstalter bei der Sportveranstaltung eben nicht verwenden. Und auch ein Mehrwegsystem mit Pfand für Getränkebehälter lasse sich angesichts der großen Teilnehmerzahl nur „wahnsinnig schwer“ umsetzen.

Bei Run-Bike-Rock stand nicht nur der Sport im Vordergrund. Beim Lauf wurden auch Spenden gesammelt.
Bild: Roland Furthmair


ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die Vorbereitungen für das Illertisser Sportfest, bei dem erneut viel Geld für wohltätige Zwecke gesammelt werden soll, laufen auf Hochtouren. Stattfinden wird "Run Bike Rock" am Sonntag, 26. Mai, dem Tag der Europawahl. Die wirkt sich auch auf die Streckenplanung aus: So werde die Radfahrstrecke so gelegt, dass sie nicht am Bucher Wahllokal an der Schule vorbeiführt, erklärt Batzner. „Nicht dass es zu Anfechtungen kommt.“ Der Hintergrund: Wähler müssen laut Gesetz einen freien Zugang zu ihrem Wahllokal haben. Insgesamt wurden die Strecken überarbeitet, sie seien sehr flach gehalten und es werde deutlich weniger Straßensperrungen geben, so Batzner. Letztere waren bei der Premiere der Laufveranstaltung bemängelt worden.

Radeln und Laufen bei Run Bike Rock getrennt

Die Rad- und die Laufroute würden heuer getrennt. Neu im Angebot bei ein 1,5-Kilometer-Lauf für Schüler. Bei Rund Bike Rock teilnehmen können Kinder ab dem Jahrgang 2012, dazu gehören Vorschulkinder und Grundschüler. Die Teilnehmer der Schülerläufen erhalten ein Funktions-T-Shirt, eine Medaille und einen freien Eintritt im Freizeitbad Nautilla. Mitmachen können aber nicht nur junge Leute: Die älteste Sportlerin der bisher gemeldeten Teilnehmer ist 78 Jahre alt, so Batzner.

Gerockt werden soll auch: Nach dem Lauf am Sonntagnachmittag spielen Bands, aktuell brüten die Veranstalter über dem Programm.

Begehrt seien die langen Distanzen: In den Sparten Zehn Kilometer, Halbmarathon und Duathlon (Rad und Laufen) verzeichne man bereits zahlreiche Anmeldungen. Es seien so viele, wie im Juni 2018 insgesamt an den Start gegangen waren. Bis Ende Mai werden wohl noch einige dazu kommen. Geht es nach Batzner, sollen es bis noch mehr werden.

Mehr zu Run Bike Rock lesen Sie unter:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren