1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Benefiz-Aktion: Und wieder lockt der Gewinnkalender in Illertissen

Illertissen

18.10.2019

Benefiz-Aktion: Und wieder lockt der Gewinnkalender in Illertissen

Copy%20of%20lionskalender.tif
2 Bilder
So sieht der wohltätige Adventskalender des Illertisser Lions-Clubs aus. Gestaltet wurde er von Olga Heimbach. Bei der Präsentation freuten sich (von links) Roland Kober, Pastpräsident des Clubs, Schirmherr Jürgen Eisen, Manfred Kühle, amtierender Club-Präsident, und der für die Öffentlichkeitsarbeit der „Löwen“ zuständige Michael Kälberer.
Bild: Ronald Hinzpeter

Bei der Neuauflage der Wohltätigkeitsaktion des Illertisser Lions-Clubs gibt es wieder eine Menge zu gewinnen. Am Montag startet bereits der Verkauf.

Die Kinder des Illertisser Bürgermeisters Jürgen Eisen gehören nicht unbedingt zu den täglichen Lesern der Zeitung, doch im vergangenen Advent wollten sie die unbedingt jeden Morgen haben. Der Grund: Die Glückszahlen für den Lions-Adventskalender, die dort 24 Tage lang veröffentlicht wurden. „Sie haben jeden Tag mitgefiebert“, erzählt Eisen. Er ist Schirmherr des Kalenderprojekts und freute sich deshalb besonders über das rege Interesse, das er auch bei vielen anderen Menschen spürte. Auch in diesem Jahr wird wieder gefiebert werden, denn der Lions-Club Illertissen setzt seine erfolgreiche Benefiz-Aktion fort. Am kommenden Montag, 21. Oktober beginnt der Verkauf der Lions-Kalender 2019.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es war ein Experiment, als die Illertisser „Löwen“ sich vergangenes Jahr entschieden, einen solchen mit Preisen gespickten Kalender aufzulegen. Ähnliche Aktionen laufen bereits sehr erfolgreich an anderen Orten, beispielsweise in Günzburg. Dort ist der bunte Wandschmuck ein absoluter Renner. Und natürlich war es in Illertissen nicht anders, die gewinnträchtigen Stücke gingen weg wie die warmen Semmeln. Jeder einzelne der 5000 Exemplare fand einen Abnehmer. Der Erlös kam der Kartei der Not zugute sowie anderen Institutionen wie der Illertisser Tafel oder Donum Vitae. Auch diesmal wird das Leserhilfswerk unserer Zeitung mit einer Spende bedacht, das weitere Geld geht an bedürftige Menschen.

449 Preise im Gesamtwert von mehr als 33000 Euro

Weil es vergangenes Jahr so gut gelaufen ist, hat der Lions-Club die Auflage deutlich erhöht: Diesmal stehen 6500 Exemplare in 75 teilnehmenden Geschäften zwischen Weißenhorn und Babenhausen, Vöhringen und Altenstadt zum Verkauf. Unverändert geblieben ist hingegen der Abgabepreis von fünf Euro. Bei der Vorstellung des Kalenders im Illertisser Rathaus zückte Bürgermeister Eisen spontan einen 20-Euro-Schein und kauft sich vier Kalender. Er hat „großen Respekt für die Idee und für die Arbeit, die dahintersteckt“, wie er sagte. Und es freut ihn, dass das Motiv des Kalenders von einer Illertisser Künstlerin stammt, von Olga Heimbach.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch der Weißenhorner Platzmetzger Manfred Kühle, derzeit amtierender Präsident des Illertisser Lions-Clubs, hat sehr gute Erfahrungen mit dem Kalender gemacht, der sich vergangenes Jahr ausgesprochen gut verkaufte – „leichter als die Faschingszeitung“, sagt er scherzhaft, „wenn die Menschen sehen, dass da der Kalender verkauft wird, kommen sie auch.“ Er will jedenfalls ein ordentliches Kontingent abnehmen und unter anderem an seine Enkelkinder und an seine Angestellten als Geschenk verteilen.

So sieht der wohltätige Adventskalender des Illertisser Lions-Clubs aus. Gestaltet wurde er von Olga Heimbach. Bei der Präsentation freuten sich (von links) Roland Kober, Pastpräsident des Clubs, Schirmherr Jürgen Eisen, Manfred Kühle, amtierender Club-Präsident, und der für die Öffentlichkeitsarbeit der „Löwen“ zuständige Michael Kälberer.
Bild: Ronald Hinzpeter

Keine schlechte Idee, denn hinter den Türchen stecken insgesamt 449 Preise im Gesamtwert von mehr als 33000 Euro. Dazu gehören unter anderem wieder Goldbarren und Reise-, Speise- und Einkaufsgutscheine, ein kompletter Bügeltisch mit Absaugfunktion, ein professioneller Staubsauger, VIP-Tickets für die Bigbox Allgäu und für ein Basketballspiel in der Ratiopharm-Arena. Jeder Gewinn verkörpert mindestens einen Wert von 50 Euro. Gestiftet wurde das alles von insgesamt 154 Sponsoren.

Und so funktioniert das Ganze: Jeder der verkauften Kalender hat eine Nummer. Die werden von einem Notar gezogen und im Dezember täglich in unserer Zeitung sowie auf der Internetseite des Lions-Clubs veröffentlicht. Was es zu gewinnen gibt, versteckt sich hinter dem Türchen des jeweiligen Tages. Wer einen Kalender mit der gezogenen Nummer besitzt, präsentiert ihn beim Sponsor – und geht um einen schönen Gewinn reicher wieder nach Hause. Allerdings kann jeder Kalender nur einmal gewinnen, weshalb Findige sich möglichst mit mehreren Exemplaren eindecken. Firmen nutzen sie gerne auch als Geschenk an ihre Kunden oder Mitarbeiter.

Die Gewinnchance ist nicht zu verachten: Rein rechnerisch gewinnt jeder 14. Kalender.

Lesen Sie außerdem:
Schrottreif gibt´s nicht: In Illertissen schlägt die Stunde der Tüftler

Wie diese Herrenstetterin positive Gedanken in die Welt trägt

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren