Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Busfahrer im Landkreis bedanken sich bei Fahrgästen

Landkreis Neu-Ulm

28.05.2020

Busfahrer im Landkreis bedanken sich bei Fahrgästen

Eine süße Überraschung gibt es am Freitag vor Pfingsten an der Bushaltestelle.
Bild: Alexander Kaya

Plus Treue Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs im Landkreis Neu-Ulm können sich am Freitag, 29. Mai, auf eine Überraschung in Linienbussen freuen.

Trotz der neuen Lage durch die Corona-Pandemie fahren die Busfahrer im Landkreis jeden Tag von Haltestelle zu Haltestelle. In den vergangenen Wochen habe sich viel verändert, schreiben die Fahrer der privaten Omnibusunternehmen nun in einer gemeinsamen Pressemitteilung. „Der enge Kontakt zu den Fahrgästen ist nicht mehr gegeben.“ Es gebe Schutzmaßnahmen, wie zum Beispiel, dass nicht mehr vorne eingestiegen werden darf und der Bereich unmittelbar hinter den Fahrern lange abgesperrt wurde. Dieser Sicherheitsabstand werde von den Fahrgästen eingehalten und sie zeigten Verständnis, dass die Fahrer im Moment nur wenig Auskunft geben können. Auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nehmen die Fahrgäste laut Pressemitteilung sehr ernst. „Für all dies Verständnis möchten sich die ,Chauffeure und Chauffeusen des Landkreises‘ bedanken.“

Beim Kauf oder Vorzeigen eines Tickets gibt es etwas Süßes

Deshalb sei es nun Zeit, sich bei den treuen Fahrgästen für ihr Vertrauen zu bedanken – und für die vielen Gesten, die den Fahrern in den vergangenen Wochen entgegengebracht wurden: Am Freitag vor Pfingsten, 29. Mai, muss jeder Fahrgast mit einem kleinen schokoladigen Dankeschön beim Kauf oder Vorzeigen seines Tickets rechnen (solange der Vorrat reicht). Die Fahrer und ihre Unternehmen haben zusammengelegt. „Sicher erreichen wir damit nicht alle Fahrgäste, denen wir ein Dankeschön aussprechen möchten, aber vielleicht ein paar.“

Sorge bereite den Fahrern, dass die Fahrgastzahlen stark zurückgegangen sind. Seit dem 27. April fahren im Landkreis zwar wieder alle Busse nach dem regulären Fahrplan, aber „es sei halt wenig los im Bus“. Zu wenig Tickets würden verkauft, die seien aber Grundlage zum Erhalt der Arbeitsplätze. „Unser Job ist gerade jetzt wichtig, um die Fahrgäste zur Arbeit, zur Schule, zum Arzt oder Einkaufen zu bringen“, bekräftigen die Fahrer, „und wir hoffen und würden uns sehr freuen, bald wieder mehr Kunden begrüßen zu dürfen.“ Denn alle wissenschaftlichen Studien belegten, dass ein Mund-Nase-Schutz wirksam vor einer Ansteckung schützt. (az)

Mehr über den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Neu-Ulm lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren