1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Das sind die Energiesparmeister des Landkreises

Landkreis

28.11.2018

Das sind die Energiesparmeister des Landkreises

Bei der Verleihung: (von links) Andreas Mayerhofer (Stellvertretender Kreishandwerksmeister), Michael Stoll (Kreishandwerksmeister), Simon Ziegler (Klimaschutzmanager der Stadt Illertissen; Platz 2 Kategorie „Kommunal“), Michael Kienast (Leiter des Bauhofs der Stadt Illertissen), Sabine Leopold (Illertal-Gymnasium Vöhringen), Florian Aicham (Baugewerbeverband Neu-Ulm), Ulrike Ufken (Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft), Beate und Franz Josef Niebling (Weißenhorn, 3. Platz in der Kategorie „Privat“), Gudrun und Werner Egger (Buch, 2. Platz in der Kategorie „Privat“), stellvertretender Landrat Roland Bürzle und Roland Mäckle (Leiter der Regionalen Energieagentur Ulm).
Bild: Florian Drollinger/Landratsamt Neu-Ulm

Der Landkreis Neu-Ulm und die Regionale Energieagentur Ulm haben in Weißenhorn Preisgelder an Bauherren und Eigentümer von Gebäuden vergeben.

Das Klimaschutzkonzept des Landkreises Neu-Ulm umfasst auch den Wettbewerb „Energiesparmeister“. In den drei Kategorien Privat, Kommunal und Gewerbe wurden jetzt offiziell die Sieger ausgezeichnet. Der Stellvertretende Landrat Roland Bürzle überreichte die Geldpreise und Urkunden im Wirtschafts- und Bildungszentrum Weißenhorn (Wibiz). Dessen Bauherren und Eigentümer, die Kreishandwerkerschaft Günzburg/Neu-Ulm, die Heizungstechnik-Innung und der Baugewerbeverband Neu-Ulm, erhielten für dieses energieeffiziente Bürogebäude, das einer Mitteilung zufolge Erdgas in Höhe eines Energiewerts von 120000 Kilowattstunden einspart, den ersten Preis in der Kategorie „Gewerbe“.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Rubrik „Kommunal“ setzte sich das generalsanierte Illertal-Gymnasium im Vöhringer Stadtteil Illerzell durch, das nach der Renovierung den Passivhausstandard erfüllt. „Energiesparmeister“ bei den Privatleuten wurde die Familie Epple. Wie bereits ausführlich berichtet, sanierte und erweiterte sie ihr Wohnhaus im Neu-Ulmer Stadtteil Finningen energetisch und klimaschonend.

Insgesamt war der „Energiesparmeister“ in diesem Jahr mit einem Preisgeld in Höhe von 6000 Euro dotiert. Für die beiden Ausrichter, den Landkreis Neu-Ulm und die Regionale Energieagentur Ulm, organisierten Klimaschutzmanager Florian Drollinger und Leiter Roland Mäckle den diesjährigen Wettbewerb. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren