1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Diese Geschichten haben die Region 2019 bewegt

Illertissen

30.12.2019

Diese Geschichten haben die Region 2019 bewegt

Das Café Merkle in Altenstadt sorgte für Gesprächsstoff.
Bild: Zita Schmid (Archivbild)

Welche Nachrichten aus Illertissen und der Umgebung die Online-Leser heuer besonders beschäftigt haben.

Was für ein Jahr – spannend, aufwühlend, begeisternd, berührend, überraschend. Die Geschichten, die unsere Redakteure und Mitarbeiter in den zurückliegenden zwölf Monaten recherchiert und in Wort und Bild festgehalten haben, lösten so manche Emotion bei den Lesern aus. Nicht nur in der gedruckten Zeitung, sondern auch online sind die Artikel erschienen. Ein Blick auf die Zugriffszahlen unserer Website illertisser-zeitung.de zeigt, was die Leser besonders beschäftigte.

  • Wie steht es um das hiesige Unternehmen Butzbach? Diese Fragen stellten sich offenbar einige Leser, nachdem Gerüchte kursiert hatten – und klickten auf unseren Artikel, der eine Einschätzung des Geschäftsführers beinhaltete.

    Krise vorbei: Wie es um das Unternehmen Butzbach steht
  • Wiederum ein Wirtschaftsthema landete auf dem zweiten Platz: Die Leser erfuhren, dass „der Joti“ das traditionsreiche Eisenwarengeschäft Gössler in Illertissen retten will. Zuvor hatte Inhaber Dieter Gössler dessen Schließung bekannt gegeben, es wollte sich einfach kein Nachfolger finden lassen. Bis sich Panagiotis „Joti“ Kopanos meldete.

    Wie der "Joti" das Eisenwarengeschäft Gössler retten will
  • In einer Novembernacht stürmte ein Sondereinsatzkommando ein Wohnhaus in Gannertshofen. Die Nachricht über den Einsatz verbreitete sich noch in den Morgenstunden rasch im Internet.

    SEK-Einsatz gegen mutmaßlichen Waffenhändler
  • Ein Investigativreporter hielt im November in Babenhausen einen Vortrag über die rechte Szene in der Region. „Im Allgäu ist es bequem, Nazi zu sein“, sagte er. Dieser Satz, der zum Titel unseres Berichts wurde, beschäftigte die Nutzer offensichtlich.

    Investigativ-Reporter: "Im Allgäu ist es bequem, Nazi zu sein"
  • Erfahrungsgemäß erreichen unsere Blaulicht-Meldungen über Einsätze der Feuerwehren und Polizei, etwa nach Unfällen, viele Menschen. Ein Beispiel: Die Suche nach den Flüchtigen des Günzburger Bezirkskrankenhauses.

    Polizei suchte in Vöhringen nach BKH-Flüchtigen
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren