Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Einsamkeit an Weihnachten: Trotz Corona gibt es Alternativen dazu

Illertissen

22.12.2020

Einsamkeit an Weihnachten: Trotz Corona gibt es Alternativen dazu

Wegen der Corona-Pandemie sind in diesem Jahr größere Treffen an Weihnachten nicht erlaubt. Das hat auch die Pläne von engagierten Menschen, die gemeinsame Feiern für ältere und alleinstehende Mitbürger organisieren, über den Haufen geworfen.

Plus Die Organisatoren von Feiern für ältere und alleinstehende Menschen in Illertissen und Babenhausen haben sich in diesem Jahr wegen des Lockdowns Alternativen ausgedacht.

Gerlinde Rechtsteiner hatte alles schon genau geplant. „Wir wollten heuer einen Fahrdienst organisieren, um die Senioren abzuholen und wieder nach Hause bringen“, sagt sie. Der Heilige Abend im Illertisser Mehrgenerationenhaus wäre für ältere und alleinstehende Menschen wieder sehr schön geworden. Nach der positiven Resonanz bei der Premiere im Jahr 2019 wollte Rechtsteiner heuer gezielt Werbung für den Weihnachtsabend in Gemeinschaft machen. Aber die Corona-Pandemie hat ihre Planungen über den Haufen geworfen.

Der Heilige Abend 2019 wurde im Mehrgenerationenhaus in Illertissen gefeiert

Gerne denkt die Illertisserin an den Heiligen Abend 2019 zurück. „Es war ein richtig schönes Fest im Mehrgenerationenhaus. Wir hatten Menschen eingeladen, die den Abend nicht alleine verbringen wollten.“ Jeder habe zum Buffet etwas beigesteuert, erzählt sie. Bei Musik und besinnlichen Texten sei eine festliche Weihnachtsstimmung aufgekommen, bei der die Besucher auch Gelegenheit hatten, sich auszutauschen und in geselliger Runde fröhlich zu sein.

Der diesjährige Corona-Lockdown an Weihnachten ist für Gerlinde Rechtsteiner zwar bedauerlich, aber noch lange kein Grund, nicht an ältere und alleinstehende Menschen zu denken. Um ihnen am Fest eine kleine Freude zu bereiten, hat sie sich kurzerhand etwas anderes einfallen lassen. „Ich habe im Seniorendomizil St. Sebastian nachgefragt, ob ich den Bewohnern Weihnachtsbriefe schreiben darf und bin bei der Leitung mit dieser Idee auf große Zustimmung gestoßen.“

Zu Weihnachten erhalten die Senioren in Illertissen Post

Unterstützung bei ihrem Vorhaben erhielt Rechtsteiner aus ihrem Bekanntenkreis. 14 Frauen und zwei Männer haben sich spontan bereit erklärt, in Handschrift Briefe an Senioren zu verfassen. Um die Schreiben ein wenig persönlich zu gestalten, wird jeder der insgesamt 120 Empfänger mit dem Vornamen angeschrieben. „Außerdem haben wir auch persönliche, Mut machende Worte sowie Bibelverse in die Schreiben eingebaut. Weihnachten ist ja ein christliches Fest“, sagt die Organisatorin. Als Blickfang sind den Briefen von Kinderhand bunt gestaltete Karten beigelegt. Sie stammen von den Mädchen und Buben aus den Kindergärten Regenbogen Illertissen und Kunterbunt Jedesheim.

Auch die Kleinen und ihr Erzieherteam waren sofort mit dabei und haben die Briefaktion mit Freude unterstützt. Als Schmankerl erhält jeder Seniorenheim-Bewohner außerdem einen Pralinen-Gruß. Die Weihnachtsbriefe werden vorab an die Leitung des Hauses St. Sebastian übergeben und am Heiligen Abend an die alten Leute in den einzelnen Abteilungen verteilt.

Auch in Babenhausen muss das Heiligabend-Event ausfallen

Auch in Babenhausen muss das seit 2013 organisierte Heiligabend-Event heuer coronagemäß gestaltet werden. Manfred Lingens, Seniorenbeauftragter des Marktes und Vorsitzender des Vereins Bürger unterstützen Senioren (BuS), hat sich ebenfalls etwas Besonderes einfallen lassen: „Die rund 30 älteren Mitbürger, die in den vergangenen Jahren bei unserer harmonischen Zusammenkunft dabei waren, erhalten diesmal einen persönlichen Brief und einen Gutschein.

Mit diesem können sie in einem örtlichen Restaurant ein Menü bestellen und entweder abholen oder frei Haus liefern lassen.“ Außerdem soll bei den älteren Menschen am Heiligen Abend gegen 18 Uhr das Telefon klingeln. „Im persönlichen Gespräch werden wir BuS-Vorstandsmitglieder den Senioren mit besinnlichen Gedanken und Impulsen deutlich machen, dass sie auch an Weihnachten nicht vergessen oder gar alleingelassen sind“, sagt Lingens.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren