Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Fahrräder sollen eigene Parkplätze in Vöhringen bekommen

Vöhringen

19.01.2019

Fahrräder sollen eigene Parkplätze in Vöhringen bekommen

In Vöhringen soll ein Häuschen für Fahrräder errichtet werden - und zwar dort, wo früher der Kiosk am Bahnhof stand. Ob es dann auch solche futuristischen Lösungen, wie auf dem Bild geben wird, ist unklar.
Bild: Mareike König

Vöhringer Stadträte wollen Bahnhofsareal umgestalten. Ein erster Schritt.

Dort, wo einst Magazine und Snacks über die Ladentheke gereicht wurden, ist jetzt am Vöhringer Bahnhof nur noch eine brache Fläche zu finden. Der Bahnhofskiosk musste, wie berichtet, aus Sicherheitsgründen abgerissen werden. Schon länger stand das marode Gebäude leer, ehe Ende des vergangenen Jahres der Schlussstrich gezogen werden musste. Ungenutzt wollen die Stadträte das Areal aber nicht lassen. So sollen Fahrradstellplätze das Gelände vorerst als Übergangslösung aufhübschen.

Bauamtsmitarbeiter Timo Söhner stellte die Pläne in der vergangenen Sitzung des Bauausschusses im Rathaus vor. Vorgesehen ist, ein offenes Häuschen für etwa 25 Fahrräder errichten zu lassen – Söhner spricht von einer transparenten Lösung, „damit keine dunkle Ecke entsteht“. Auch für Nutzer von E-Bikes sollen Parkplätze geschaffen werden. Man könne auch Ladestationen aufstellen, sagte Söhner. Alternativ kämen Fahrradboxen infrage, die verschlossen und in denen die E-Bikes geladen werden. Denn viele Besitzer dieser teuren Drahtesel hätten Angst, dass diese gestohlen oder beschädigt werden. „Es ist dann Sache der Kommune, ob Miete für die Boxen verlangt wird“, so der Rathaus-Mitarbeiter. Außerdem sollen Schaukästen, die auf Vöhringer Veranstaltungen hinweisen, den Fahrradunterstand verschönern. Die Kosten für Fahrradüberdachung und etwa drei Boxen liegen laut Söhner bei rund 30000 Euro, zudem soll ein barrierefreier Zugang geschaffen werden.

Kosten für die Überdachung und die Boxen: 30.000 Euro

Zweiter Bürgermeister Herbert Walk (CSU) regte an, das Häuschen so auszurichten, dass es von Westen her zu sei. Denn seiner Meinung nach herrsche in diesem Bereich meistens Westwind. Dann hätten Bahnreisende die Möglichkeit, sich bei Regen und starkem Wind unter dem Stellplatz aufzuhalten. CSU-Stadtrat Michael Neher fragte, ob nicht eine Videoüberwachung auf dem Areal bei den Stellplätzen sinnvoll wäre. Bürgermeister Karl Janson sah keine Probleme, das auch umzusetzen.

Für mehr Diskussion sorgten eher die Boxen für die E-Bikes. Dritter Bürgermeister Ludwig Daikeler (SPD) sagte: „Es wird niemand sein E-Bike am Bahnhof abstellen. Das lädt da niemand auf.“ Auf die Boxen würde er deswegen komplett verzichten und nur Fahrradständer errichten lassen, die geschützt sind. Außerdem wisse man nicht, wer die Boxen sauber machen soll, bemängelte CSU-Stadtrat Kurt Wiedenmayer. „Das gefällt mir überhaupt nicht.“ SPD-Rat Christoph Koßbiehl schloss sich dieser Meinung an. Zudem müsse noch ein anderes Thema besprochen werden: Toiletten am Bahnhof. Bürgermeister Janson sah das aber kritisch, da öffentliche WCs oft von Unbekannten beschädigt und beschmutzt werden. Einigen konnten sich die Räte noch nicht. Timo Söhner vom städtischen Bauamt wird die Pläne nun überarbeiten und dann erneut vorlegen.

Auch im Schwarzen Adler soll es neue Entwicklungen geben: Wer will dieses Lokal in Vöhringen wiederbeleben?

Wie ein Design-Manager zum Bäcker wurde, lesen Sie hier: Ein Vöhringer findet seine Erfüllung in der elterlichen Backstube

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren