Newsticker
Ukraine fordert Lieferung von Raketenwerfern mit hoher Reichweite
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Gedenken: Die Opfer sind nicht vergessen

Gedenken
14.03.2015

Die Opfer sind nicht vergessen

Ortfried Kotzian sprach in der evangelischen Kirche in Vöhringen über das Selbstbestimmungsrecht der Völker.
Foto: Paul Fenkl

Egerländer Gmoi in Vöhringen erinnert an die Toten vom März 1919

54 schwarze Kreuze, verteilt in den Bänken und im Altarraum der evangelischen Kirche in Vöhringen, trugen ein Schildchen mit dem Namen, dem Beruf und dem Alter der einst vom tschechischen Militär erschossenen Sudetendeutschen. „Den Opfern des 4. März 1919 für Freiheit und Selbstbestimmung“ stand auf den Schleifen des Kranzes, gesäumt von vielen kleinen Kerzenlichtern. Die Egerländer Gmoi in Vöhringen wollte damit sagen: Sie sind unter uns, die Menschen, die bei friedlichen Demonstrationen für ihr Selbstbestimmungsrecht in verschiedenen Städten des Sudetenlandes gewaltsam ihr Leben verloren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.