Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illertissen: Panne vorgetäuscht: Fahrer wollte Unfall vertuschen

Illertissen
05.03.2020

Panne vorgetäuscht: Fahrer wollte Unfall vertuschen

In Dillingen war die Polizei im Einsatz, nachdem ein  Mann einen geparkten Porsche übersehen hatte.
Foto: Julian Leitenstorfer Photographie/Symbolbild

Am Sonntagabend wird ein beschädigter Fiat 500 in Illertissen abgeschleppt. Der Kunde eines Autovermieters versuchte offenbar, einen Unfall zu vertuschen

Ein Kunde eines Autovermieters hat am Sonntagabend offenbar versucht, einen Unfall zu vertuschen. Nach Angaben der Polizei wurde am vergangenen Sonntagabend im Bereich der Hauptstraße 7 in Illertissen ein stark beschädigter Fiat 500 abgeschleppt. Der 30-jährige Fahrzeugnutzer hatte dem Abschleppunternehmer offenbar eine Reifenpanne vorgetäuscht, so die Polizei, und ließ das Auto zum eigentlichen Eigentümer, einer Autovermietung in Ulm, bringen. Die Verantwortlichen der Firma erstatteten dann am Montag Anzeige bei der Polizei. Der Schaden an dem grauen Fiat wird auf 7000 Euro geschätzt. Aufgrund der Spurenlage am Fahrzeug muss von einem Unfallgeschehen ausgegangen werden. Weil der Wagen in der Hauptstraße abgeschleppt wurde, besteht nun der Verdacht, dass sich die Unfall-örtlichkeit im Raum Illertissen befinden dürfte. Allerdings könnte der Fahrer durchaus noch eine Weile mit dem beschädigten Fahrzeug gefahren sein, heißt es im Polizeibericht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.