Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. In neuer Tracht spielt sich’s noch besser

Weinried

12.11.2018

In neuer Tracht spielt sich’s noch besser

In neuer Montur: Laura Schmid und Stefan Bock stellten die Trachten der Weinrieder Blasmusiker vor.
Bild: Claudia Bader

Weinrieder Blasmusikanten bieten ihren Zuhörern beim Konzert auch optische Reize. Das war gar nicht so leicht.

Das Publikum im Weinrieder Musikantenstadel war gespannt: Neben einem großen musikalischen Programm war beim Herbstkonzert der Weinrieder Blasmusiker auch eine Überraschung angekündigt. Erstmals präsentierten sich die Musiker in ihren neuen Trachten. Nach 30 Jahren war eine komplette Neueinkleidung von Kopf bis Fuß notwendig geworden. Und die habe den Verein vor eine erhebliche finanzielle Belastung gestellt, sagte Vorsitzender Jörg Käufler. Zuschüsse der Gemeinde Oberschönegg, der Trachtenförderung des Bezirks Schwaben und Spenden von Sponsoren hätten die Anschaffung aber doch möglich gemacht. Die Bekleidung wurde nach den Richtlinien des schwäbischen Trachtenstils entworfen.

Musikkapelle aus Mattsies spielt zum Auftakt

Zum Auftakt des Konzerts gehörte die Bühne der Musikkapelle Mattsies. Mit „Flashing winds“ hatten die Mitglieder eine effektvoll instrumentierte Komposition von Jan van der Roos gewählt. Unter präziser Leitung von Michael Schiegg entführte das Blasorchester gekonnt mit der „Appalachian Overture“ auf einen Trip in das bewaldete Mittelgebirge im Osten Nordamerikas. Der Walzer „Engelsgedanken“ lud zum Nachdenken ein, als effektvollen Kontrast durften die Zuhörer mit „Robin Hood Prince of Thieves“ ein spannungsgeladenes Werk erleben. Für den anhaltenden Applaus bedankten sich die Gäste mit der Polka „Wir sind wir“.

Blasmusik Weinried entführt nach Atlantis

Die Weinrieder Blasmusikanten nahmen ihr Publikum mit auf die Insel Atlantis. Die Zuhörer konnten den Untergang der einst stolzen Kriegernation in Klängen und Rhythmen miterleben. In „Pompeji“ von Mario Bürki gelang es den Musikern, eine historische Katastrophe akustisch umzusetzen und zum Abschluss einen Funken Hoffnung zu entzünden. Die Komposition „Variazioni in Blue“ von Jacob de Haan besteht aus einer Reihe von Variationen, die auf Blueselementen beruhen. Unter der Leitung von Julia Miller bewältigten die Weinrieder auch diese Herausforderung. Mit dem Potpourri „Im weißen Rössl“ kündigte Rita Maier als routinierte Moderatorin eine Folge von beliebten und mitreißenden Melodien an, die eine heimelige Stimmung versprühten. Im Medley „Michael Jackson: King of Pop“ konnten die Weinrieder Musikanten ihrem Temperament freien Lauf lassen. Der nach anhaltendem Applaus als Zugabe präsentierte Marsch „Kreuz des Südens“ begleitete die Zuhörer auf den Heimweg. Viele blieben aber auch noch da, um die neuen Musikertrachten zu bewundern und zu feiern.

Eine andere Kapelle aus der Region will zum Youtube-Star werden. Lesen Sie dazu: Musikvideo: Ritzisrieder wollen mit zweitem Song durchstarten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren