1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kamerafahrzeug macht in Unterroth unsichtbare Schäden sichtbar

Unterroth

02.08.2019

Kamerafahrzeug macht in Unterroth unsichtbare Schäden sichtbar

In Unterroth stehen Kanalarbeiten an.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Die Kamera fährt in drei Abschnitten viele Kilometer des Unterrother Kanals ab. Was dabei zum Vorschein kommt.

Dem Gemeinderat Unterroth liegen nun auch die Ergebnisse der TV-Befahrung im zweiten Abschnitt des örtlichen Kanalnetzes vor. Dabei wurden noch größere Schäden entdeckt, als im ersten Abschnitt. Ein Experte hatte die Bilder analysiert. Die Räte einigten sich darauf, noch den dritten und letzten Abschnitt untersuchen zu lassen, um die unterschiedlichen Schäden in den Reparaturen zusammenzufassen. Diese sind frühestens im Zeitraum von 2020/21 geplant.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mehrer Tonnen Dreck wurden aus dem Kanal geholt

Im zweiten Untersuchungsabschnitt wurden 3,4 Kilometer innerhalb des Kanalsystems befahren und 69 Aufnahmen von den Schächten gemacht. Betroffen waren etwa die Kettershauser Straße, Hauptstraße, das Straßenstück Richtung Buch, die Oberrother Straße und der Matzenhofer Weg. Ganze zwölf Tonnen Unrat wurden dabei ausgeräumt. Der Schmutz war unter anderem durch eingebrochene Rohre in das Kanalsystem eingespült worden. Die Maßnahme kostet um die 24000 Euro und bleibt somit unter der veranschlagten Summe von 33000 Euro. Die letzte Kanalbefahrung fand in den 1990er-Jahren statt.

Diese Reparaturen stehen an

Die aktuelle Untersuchung hat vor allem einen bunten Mix an verschiedenen Kanalrohren aufgezeigt, die zu verschiedenen Zeiten verlegt wurden. Die, die aus Stahlbeton oder Kunststoff weisen weniger Schäden auf als diejenigen aus Beton. Festgestellt wurden viele undichte Muffen und für manche Anschlüsse wurden die Rohre gar angeschlagen und ineinandergesteckt. Die Reparaturmöglichkeiten fallen daher auch sehr unterschiedlich aus. Bei einer partiellen Sanierung helfen Fräs- und Spachtelroboter, teils können Schlauchinliner die Rohre auskleiden. Sie lassen sich mit Wasserdruck oder UV-Licht aushärten. Notfalls wird in offener Bauweise saniert oder die Rohre ganz erneuert werden müssen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die erhobenen Daten sollen in einem Kanalkataster erfasst werden. Struve informierte, dass pro laufenden Kanalmeter ein Euro Zuschuss in Aussicht stehe. Die Kommune sei allerdings in Zugzwang, da für die Beantragung bis zum 21. Dezember 2021 die Schlussrechnung vorliegen müsse. Struve: „Wir beginnen die Erhebung so bald es geht.“

Mehr Nachrichten aus Unterroth:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren