Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kirchweihmarkt: Gebrannte Mandeln und warme Pullover in Kellmünz

Kellmünz

21.10.2019

Kirchweihmarkt: Gebrannte Mandeln und warme Pullover in Kellmünz

Schmöker, Socken, Raclette: Zahlreiche Besucher bummelten am Sonntag über den Kellmünzer Kirchweihmarkt und den Bücherei-Flohmarkt.
2 Bilder
Schmöker, Socken, Raclette: Zahlreiche Besucher bummelten am Sonntag über den Kellmünzer Kirchweihmarkt und den Bücherei-Flohmarkt.
Bild: Armin Schmid

Beim Kellmünzer Kirchweihmarkt gibt es allerlei zu probieren und zu ergattern.

Als die ersten Sonnenstrahlen durch die Nebelbänke drangen, füllte sich die Marktstraße schnell: Bei kühlem, aber letztlich überwiegend sonnigem Herbstwetter hat der Kellmünzer Kirchweihmarkt stattgefunden. Ein warmes Plätzchen war dabei Reinhold Reger sicher. Er schüttete jeweils rund drei Kilogramm Mandeln und die gleiche Menge Zucker in einen aufgeheizten Kupferkessel, um gebrannte Mandeln zuzubereiten, die Abnehmer fanden, noch bevor sie kalt wurden. Vor 44 Jahren hatte Reger aus Herrenstetten seinen Süßwarenstand gegründet. Seit vielen Jahren kommt er auch zu den beiden Märkten nach Kellmünz.

Erstmals dabei war hingegen ein Stand mit Original Schweizer Raclette. Der würzige, sechs Monate gereifte Bergkäse verbreitete seinen Duft weit über die Marktstraße hinweg und lockte dadurch Feinschmecker an. Mit einer wärmenden Kürbissuppe trafen indes die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins den Geschmack der Besucher. Gudrun Kreuzer hatte an der Ausgabestation alle Hände voll zu tun.

Ernst Reger aus Herrenstetten bereitete frische gebrannte Mandeln zu.
Bild: Armin Schmid

Dass die wärmeren Tage nun allmählich vorbei sind, machte sich bei den Fieranten und Schaustellern bemerkbar. Zum gefragten Sortiment gehörten traditionell wärmende Mützen, Handschuhe, Schals und dicke Pullover. Ein Glas Honig mit ganzen Nüssen konnten Kunden am Stand von Erich Traub ergattern. Die Mitarbeiter des Kellmünzer Dorfladens boten erstmals eine Käse-Tüte an.

Lesen Sie außerdem: Was tun bei einem Amoklauf? Polizei und Retter proben Ernstfall

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren