Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kunterbuntes Altenstadt: 1500 Hästräger laufen beim Faschingsumzug mit

Altenstadt

16.02.2020

Kunterbuntes Altenstadt: 1500 Hästräger laufen beim Faschingsumzug mit

Einer der buntesten Hingucker beim Altenstadter Faschingsumzug waren die Altenstadter Bläach Gugga Fätzzer, die heuer ihr 20-Jähriges feiern können.
Bild: Zita Schmid

Plus 65 Gruppen nehmen am Omzug teil, Tausende Besucher säumen die Straßen. Zuvor holt der Pfarrer bei der Narrenmesse zum humorvollen Rundumschlag aus.

Der Wettergott ist ein Faschingsfreund: Zwar zogen zunächst dunkle Wolken in Altenstadt auf und es folgten Regentropfen. Doch schon kurz nach Beginn des Faschingsumzugs zeigte sich am Sonntagnachmittag die Sonne, die dem Altenstadter Narrenvolk ein strahlendes Lächeln und milde, frühlingshafte Temperaturen schenkte. Tausende Besucher säumten die Umzugsstrecke. Letztlich war das ganze Faschingswochenende ein Erfolg. Der Rathaussturm ging erfolgreich über die Bühne und auch der Faschingsball in der TSV-Halle begeisterte das närrische Publikum.

Bei schönem Wetter zogen am Sonntag 65 Gruppen mit 1500 Hästrägern durch die Straßen von Altenstadt an der Iller.
89 Bilder
Der Altenstadter Faschingsumzug 2020 ist ein kunterbuntes Spektakel
Bild: Zita Schmid

Bevor sich der Umzug am Sonntag dann in Gang setzte, war am Vormittag die Narrenmesse angesagt. Die Stimmung während des Gottesdienstes war von Anfang an prächtig, es wurde viel gelacht und geklatscht. Große und kleine Maskierte füllten die Bänke und verwandelten schon optisch den Kirchenraum in eine fröhlich bunte Gesellschaft. Die Altenstadter Bläach Gugga Fätzzer und die Blech Beat Gugga aus Oberelchingen versprühten mit viel Rhythmus gute Laune. Pfarrer Thomas Kleinle holte in seiner Büttenpredigt zu einem humorvollen Rundumschlag aus. So sagte er über die anstehenden Kirchensanierungsmaßnahmen: „Geiz ist geil gilt bei uns nicht, denn das Dach ist nicht ganz dicht.“ Zu den Kriegen in der Welt war seine christliche Botschaft, dass „Aug´ um Aug´ nicht für den Frieden taugt“. Vielmehr bringe „Großmut und Barmherzigkeit am Ende Heiterkeit“.

Die Bläach Gugga Fätzzer feiern 20-Jähriges Bestehen

Als Stimmungsmacher vor dem Umzug am Nachmittag erwiesen sich einmal mehr Erwin Bachhofer mit seinen Kellmünzer Musikanten, die mit dem Gesangteam um Florian Zanker eine gelungene Warm-up-Party bescherten. Dann begann der Höhepunkt im närrischen Treiben: Der Altastadtr Faschinsomzug, den heuer die Feuerwehr Filzingen samt Einsatzfahrzeug und Martinshorn anführte. Dahinter folgten schon die Löli Tuuter, eine Guggamusik aus Bottighofen in der Schweiz. „Das ist purer Zufall“ betonte Moderator Silas Brugger am Standplatz am Rathaus und mit Blick darauf, dass die Schweizer das gleiche Kostüm trugen wie die Bläach Gugga Fätzzer aus Altenstadt.

Kunterbuntes Altenstadt: 1500 Hästräger laufen beim Faschingsumzug mit

Womit schon eine Hauptattraktion des diesjährigen Umzugs genannt ist. Die Altenstadter Guggamusik feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und zeigte dies auch. Mit bunten Luftballons bestückt und angeführt von einer Kinderschar bildete die stimmungstreibende Musikformation aus der Marktgemeinde eine prächtiges, farbenfrohes Bild. Die musikalische Leiterin Birgit Kundela freute sich, dass 55 Mitwirkende zusammengekommen waren und entlang der Umzugsstrecke für Stimmung sorgten. Letztlich hatten sich aktive und auch ehemalige Mitglieder – die sogenannten Altstars – zusammengefunden, um gemeinsam das Vereinsjubiläum zu feiern und den Gaudiwurm zu bereichern. Für manchen Umzugsbesucher wurde es im närrischen Treiben fast gefährlich. Hatten es die Scheera Hexa aus Mochenwangen mit ihrem Narrenruf „Schnipp Schnapp – Haare ab“ doch auf die Haarpracht des Faschingsvolks abgesehen. Dabei forderte eine satte Konfetti-Dusche, eine Fahrt im Hexen-Kessel oder ein Krankentransport auf der Bahre eines närrisch gewordenen Ärzte-Teams auch eine ganze Menge Mut ein.

Beim Faschings-Omzug präsentiert sich Altenstadt an der Iller kunterbunt.
Video: Wilhelm Schmid

Ein Hingucker sind stets auch die Prinzenpaare. So etwa Benni und Annika aus Boos, die mit prächtigem Wagen, Hofstaat, Teenie-Garde und Prinzengarde nach Altenstadt gekommen waren. Im Hinblick auf das gute Wetter, die 65 teilnehmenden Gruppen mit rund 1500 Hästrägern und die vielen Besucher zeigte sich auch der Mitorganisator Michael Dolp mehr als zufrieden: „Es hätte kaum besser laufen können.“ Der engagierte Einsatz der Altastadtr Faschingsfreunde hat sich daher mehr als gelohnt.

Mehr aus Altenstadt lesen Sie hier:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren