Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Mack verschwindet vom Firmenschild

30.11.2007

Mack verschwindet vom Firmenschild

Illertissen/Karlsruhe (bju) - Zum heutigen 1. Dezember erhält das Pfizer-Werk in Illertissen einen neuen Namen: Pfizer Manufacturing Deutschland GmbH. Bislang firmierte das Unternehmen unter Heinrich Mack Nachfahren GmbH & Co. KG. Der Standort gehört bereits seit 1971 zur Pfizer-Gruppe (siehe Info). Damit verschwindet der traditionsreiche Name Mack aus der Firmenbezeichnung.

Einst mit Bienengiftsalbe gegen Rheuma erfolgreich

Die Wurzeln reichen bis ins Jahr 1849, als der Großkaufmann Heinrich Mack in Ulm eine Fabrik gründet. Produziert wurde zunächst Reisstärke als Waschzusatz für die Textilwäsche. Einen Namen machte sich das Unternehmen später mit dem Wasserenthärter "Kaiser Borax". 1859 kaufte Heinrich Mack in Au bei Illertissen eine Ölmühle. Das expandierende Unternehmen benötigte mehr Platz. 1920 wurde die Firma an die Memminger Fabrikantenfamilie Forster verkauft. 1930 nahm der Mediziner und Chemiker Dr. Karl Forster (1899 - 1984) seine Arbeit als Betriebsleiter der "Heinrich Mack Nachf." in Illertissen auf

1939 erhielt Forster ein Patent für die Gewinnung von Bienengift. Daraufhin baute er eine der größten Bienenzuchtfarmen Europas auf, gewann das Gift zur Herstellung eines Rheumamittels ("Forapin") und nutzte den Honig zur Produktion bekannter Beruhigungs- und Hustenmittel. Auf dem weitläufigen Firmengelände schwirrten Millionen von Bienen. Die Firma begründete die enge Verbindung Illertissens zur Bienenkultur, die unter anderem in dem einzigartigen Bienenmuseum im Vöhlinschloss ihren Ausdruck findet. Den Grundstock für das Museum hatte eine Stiftung der Familie Forster gelegt. Die Umbenennung hat laut Pfizer vor allem rechtlich-organisatorische Gründe. "Durch den Übergang von einer Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft und durch die damit verbundene Aufnahme in den Verbund der deutschen Pfizer-Organschaft, die sich nun auch im neuen Namen spiegelt, wird die Handlungsfähigkeit unseres Werkes weiter gestärkt. Insgesamt werden diese Änderungen dazu beitragen, die Position des Standorts Illertissen sowohl im Pfizer-Produktionsnetzwerk als auch im Verbund der Pfizer-Gesellschaftsstruktur noch weiter zu festigen", sagt der Illertisser Werkleiter Dr. Peter Remiger.

Die Mitarbeiter seien über den neuen Namen bereits informiert worden. Laut Remiger ergeben sich für sie aus der Änderung keinerlei Konsequenzen: "Alle Bestimmungen der derzeit gültigen Arbeitsverträge behalten auch weiterhin voll umfänglich ihre Gültigkeit."

Das Pfizer-Werk in Illertissen ist nach Firmenangaben eine der modernsten Produktionsanlagen für Arzneimittel weltweit. Jährlich werden mehr als 80 Millionen Medikamenten-Packungen produziert. 580 Mitarbeiter sind dort tätig.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren