Newsticker
Kreise: Bund und Länder wollen Lockdown bis 14. Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Mann im Drogenrausch randaliert und geht auf Polizisten los

Buch

02.08.2020

Mann im Drogenrausch randaliert und geht auf Polizisten los

Ein Mann ging unter anderem mit Faustschlägen auf Polizisten los
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Ein Mann ist am Samstag im Bucher Gemeindegebiet ausfällig geworden. Drei Polizisten wurden verletzt, als sie ihn festnehmen wollten.

Er randalierte auf der Straße und ging auf Polizeibeamte los: Ein Mann ist am Samstag im Bucher Gemeindegebiet ausfällig geworden. Der 29-Jährige stand laut Polizeibericht unter dem Einfluss von Drogen.

Am Nachmittag gegen 16.30 Uhr wurde die Polizeiinspektion Illertissen darüber informiert, dass zwischen den Bucher Ortsteilen Dietershofen und Obenhausen eine Person barfuß mitten auf der Straße laufe. Die Person hielt demnach Verkehrsteilnehmer an und warf eine Glasflasche gegen das Führerhaus eines Lastwagens. Als er an einem anderen Fahrzeug vorbei lief, schlug der Mann mit der Faust mehrmals auf dessen Dach. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Mann drückt Polizist gegen Streifenwagen

Eine Streife der Polizeiinspektion Illertissen griff den Verdächtigen schließlich im Bereich Obenhausen auf. Bereits bei der ersten Ansprache ging der 29-jährige Mann auf einen der Beamten zu und drückte ihn gegen den Streifenwagen. Pfefferspray wurde eingesetzt. Erst nach dem Eintreffen weiterer Unterstützungskräfte, so die Polizei, konnte der junge Mann festgenommen werden.

Der Randalierer widersetzte sich der Festnahme mit „massiver körperlicher Gegenwehr“ und ging unter anderem mit Faustschlägen auf die Beamten los. Außerdem beleidigte und bespuckte er die Polizisten. Insgesamt wurden bei der Festnahme drei Beamte leicht verletzt und Teile ihrer Uniform beschädigt.

Da der junge Mann offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm Blut entnommen. Mehrere Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet, unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (az)

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren