1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Memminger Kripo verlässt die Stadt

Memmingen

08.10.2019

Memminger Kripo verlässt die Stadt

Die Kripo zieht um auf den ehemaligen Fliegerhorst.
Bild: Ralf Lienert

Die Beamten arbeiten wohl künftig am Allgäu Airport.

Etwa 200 Polizeibeamte sind derzeit in der Memminger Innenstadt untergebracht. Dort arbeiten bisher die Polizeiinspektion Memmingen, die Autobahnpolizei und die Kriminalpolizei (Kripo) unter einem Dach. Letztere soll nun aber umziehen – in ein Gebäude am Allgäu Airport.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vor etwas mehr als 20 Jahren haben die Beamten die Räumlichkeiten in Memmingen am Schanzmeister bezogen. Seitdem hat sich einiges getan. „Im Rahmen der Polizeireform 2008 haben wir viel Zuwachs erhalten“, sagt Werner Strößner, Präsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Beispielsweise sei der Kriminaldauerdienst (KDD) dazu gekommen. Und mittlerweile reicht der Platz für die vielen Mitarbeiter nicht mehr aus. In den Büros sitzen nicht selten mehr Polizisten als vorgesehen, außerdem mangele es unter anderem an Vernehmungszimmern. „Phasenweise mussten die Mitarbeiter ihre Arbeit auf dem Gang erledigen“, sagt Strößner. Die Suche nach einem neuen Gebäude für die Kriminalbeamten gestaltete sich schwierig, sagt der Polizeipräsident. „Wir benötigen moderne Räume, die auch den Anforderungen der Polizeiarbeit entsprechen.“ Das heißt: Es braucht nicht nur Platz für Büros, sondern auch für Labore oder Vernehmungszimmer.

Ein passendes Objekt fand sich auf einem Gelände des Allgäu Airports in Memmingerberg. „Nach langen Verhandlungen stehen wir kurz davor, den Mietvertrag zu unterschreiben“, sagt Strößner. In dem Gebäude ist 2014 schon das Memminger Amtsgericht für einige Zeit „zwischengelandet“, als dessen Räumlichkeiten teilweise neu gebaut wurden. Damals wurde einiges verändert, jetzt stehen erneut Umbauten an. „Das Gebäude wird auf unsere Bedürfnisse angepasst“, sagt der Polizeipräsident. Er rechnet damit, dass der Umzug der knapp 70 Beamten in etwa eineinhalb Jahren erfolgen wird.

Memminger Kripo verlässt die Stadt

Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder wäre es lieber, alle Polizeibeamten blieben am Schanzmeister. „Ich sehe aber auch ein, dass der Platz dort nicht mehr ausreich und die Umorganisation nötig ist.“ Genau wie Strößner betont Schilder, dass die Sicherheit der Memminger gewährleistet bleibt. „Die Kripo ist für den gesamten Landkreis zuständig, wo sie ihren Sitz hat, spielt keine Rolle“, sagt Strößner. Außerdem sei der Streifendienst weiterhin in der Stadt. Wie lange die Kripo am Flughafengelände bleibt, dazu will Strößner sich noch nicht äußern. (sih)


Lesen Sie außerdem: In Oberschönegg fliegen die Kuhfladen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren